Grüne Branche

Konjunkturumfrage: volle Auftragsbücher im GaLaBau

, erstellt von

Rosige Zukunftsaussichten für den GaLaBau: Nach der aktuellen Konjunkturumfrage des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) sind die Auftragsbücher der meisten Betriebe voll und garantieren in den Bereichen Neubau und Pflege im Schnitt für 14 Wochen Vollbeschäftigung.

Die GaLaBau-Betriebe haben aktuell und in den nächsten Monaten gut zu tun, so das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage. Foto: BGL

Entsprechend optimistisch äußerten sich die befragten Landschaftsgärtner zu den Zukunftsaussichten ihres jeweiligen Betriebes. 17,34 Prozent werten die Lage als „sehr gut“ (Vorjahr: 14,64 Prozent), zwei Drittel schätzen die Perspektiven als „gut“ ein (Vorjahr: 62,28 Prozent). Mit „befriedigend“ bewerten 13,74 Prozent die wirtschaftlichen Aussichten ihres Betriebs – was eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr bedeutet, wo noch 20 Prozent lediglich die Note 3 vergaben.

Aussichten für gesamte GaLaBau-Branche positiv bewertet

Auch auf die gesamte Branche bezogen zeigt sich der Garten- und Landschaftsbau laut der BGL-Konjunkturumfrage sehr zufrieden – 98 Prozent der teilnehmenden Betriebe schätzen die Aussichten des GaLaBaus als positiv ein. 95 Prozent gaben zudem an, dass sich die Auftragslage gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessert oder konstant geblieben ist.

„Wir beobachten, dass sich die wirtschaftliche Situation im GaLaBau konsequent auf einem sehr hohen Niveau bewegt und eine hohe Nachfrage nach landschaftsgärtnerischen Dienstleistungen vorliegt. Wir haben also allen Grund, mit großer Zuversicht in die Zukunft zu blicken“, kommentiert BGL-Präsident August Forster die aktuellen Umfrageergebnisse.

Preisentwicklung im GaLaBau

Befragt zur Preisentwicklung der landschaftsgärtnerischen Dienstleistungen, erklärten 15,71 Prozent der teilnehmenden GaLaBau-Betriebe, dass sie marktgerechte Preise erzielen konnten (Vorjahr: 9,94 Prozent). 76,81 Prozent der Befragten erklärten, dass sich die Preise konstant auf dem Niveau des letzten Jahres bewegen (Vorjahr: 74,59 Prozent). Erfreulich: Nur 7,48 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sich die Preise negativ entwickeln – im Vorjahr waren dies noch 15,47 Prozent der Betriebe.

„Diese Entwicklung freut uns, sie müsste allerdings noch eine andere Dynamik bekommen. Wir haben große Anstrengungen unternommen und Überzeugungsarbeit für qualitätsvoll gepflegte Grünanlagen geleistet. Dies zahlt sich jetzt auch langsam aus“, so Forster. Anlass zu Optimismus gibt dem BGL-Präsidenten zufolge neben der gewohnt positiven Situation im Bereich Privatgärten auch die verbesserte Preisentwicklung im Gewerbe-Segment.

Aussichten der GaLaBau-Branche in den kommenden fünf Jahren

So schätzen die befragten Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen denn auch die wirtschaftliche Lage auf längere Sicht als positiv ein: Rund 60 Prozent der Betriebe stufen die Aussichten der Branche in den nächsten fünf Jahren als „sehr gut“ oder zumindest „gut“ ein. 35 Prozent der Befragten erwarten in den kommenden fünf Jahren immerhin noch eine befriedigende Entwicklung der GaLaBau-Branche.