Grüne Branche

Konsum: Erholen sich Obst und Gemüse?

, erstellt von

Deutsche Verbraucher setzten im ersten Halbjahr 2015 kauften geringfügig mehr frisches Obst und  Gemüse als noch im Vorjahr. Jedoch übertraf nur die gekaufte Gemüsemenge das langjährige Mittel, wie die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) auf Basis des Haushaltspanels der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelte.

Paprika, Gurke und Tomate sind die Lieblinge der Verbraucher. Foto: Fotolia

Top 3 der Fruchtgemüsearten

Zu den Top 3 der Fruchtgemüsearten zählen Tomaten, Gurken und Paprika, obwohl die Preise hier angestiegen waren. Paprika und Tomaten hätten von der ständigen Sortimentserweiterung und Segmentierung profitiert, wie die AMI berichtet. So nimmt der Anteil kleinfrüchtiger Sorten bei Tomaten weiter zu, während bei Paprika Spitzpaprika und andere Spezialitäten wie Bratpaprika (z.B. Pimientos de Padron) an Bedeutung gewinnen.

Konsum: Äpfel, Bananen und Orangen gewinnen

Äpfel, Bananen und Orangen gehören zu den Gewinnern beim Obst. Allerdings wurde das Mengenplus bei Äpfeln durch niedrigere Verbraucherpreise erkauft, hier sanken die Ausgaben deshalb um gut 9 %.
Helmut Hübsch wird im Namen der Gesellschaft für Konsumforschung während dem Deutschen Obst- und Gemüsekongress www.fruchthandel.de/dogk/ die Frage erörtern, ob die Konsumschwäche für Obst und Gemüse der vergangenen Jahre überwunden sein könnte.