Grüne Branche

Kräuter: Ernte in Londons Untergrund startet

, erstellt von

Energieeffizient, nachhaltig und ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln: So produziert Growing Underground in London frische Kräuter und Salate – in einem ehemaligen Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg, rund 33 Meter unter der Erdoberfläche. Nach monatelanger Vorbereitung bringt das Start-up-Unternehmen jetzt erstmals seine Produkte auf den Markt.

Beliefert werden zunächst vor allem Restaurants, Märkte und Großhändler aus dem näheren Umkreis. Außerdem können die rund 20 verschiedenen Kräuter und Salate aus Londons erster und bislang einzigen unterirdischen Farm – darunter Rucola, Erbsensprossen, Thai-Basilikum und Mizuna – über die Webseite von Growing Underground bestellt werden.

Kräuter und Salate: unterirdischer Anbau mit modernster Technologie

Um die Kräuter und Salate rund 33 Meter unter der Erde anbauen zu können, nutzt Growing Underground modernste LED- und Belüftungs-Technologie. Dank des verwendeten hydroponischen Systems können bei der Produktion etwa 70 Prozent Wasser im Vergleich zum klassischen Anbau auf dem Feld eingespart werden. Zudem sei der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln aufgrund der erregerfreien Atmosphäre im Luftschutzbunker unnötig.

In puncto Nachhaltigkeit arbeitet Growing Underground außerdem daran, als CO2-neutraler Produzent zertifiziert zu werden.

Einen kleinen Einblick in die Produktion von Growing Underground gibt das in Zusammenarbeit mit Microsoft gedrehte Video.