Grüne Branche

Kräuter im Biotopf: Ist der Verbraucher bereit, einen Mehrpreis zu zahlen?

Im Rahmen des EDR-Biotopf-Projektes (EDR steht für Ems-Dollart-Region) startete gerade der Markttest, bei dem Verbrauchern in Osnabrück Biokräuter im Biotopf in ausgewählten Edeka-Märkten angeboten werden. Ziel des Markttestes ist es, das Interesse der Verbraucher an biologisch abbaubaren Pflanztöpfen zu ermitteln.

Der EDR-Biotopf wird vom Projektpartner Pöppelmann (Lohne) aus dem Biokunststoffgranulat von Rodenburg Biopolymers (NL-Oosterhout) hergestellt. Biokunststoffe sind eine neue Kunststoffgruppe, die aufgrund ihrer Zusammensetzung und durch die Zugabe von Additiven biologisch abbaubar sind. Dabei sind die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Biokunststoffbranche bestrebt, den Anteil an nachwachsenden Rohstoffen fortlaufend zu erhöhen. Nachwachsende Rohstoffe, die als Rohstoffe für die Biokunststoffe dienen, sind beispielsweise Mais- oder Kartoffelstärke. Der EDR-Biotopf basiert überwiegend auf Zucker und Kartoffelstärke. Die Produktion auf den bestehenden Anlagen der Kunststoffindustrie ist eine wichtige Anforderung an die innovativen Biokunststoffe, die beim EDR-Biotopf einwandfrei funktioniert. Die Anzucht der Biokräuter erfolgt in Gartenbau-betrieben der Gartenbauzentrale Papenburg, die ebenfalls Projektpartner ist. (Mehr Infos unter www.3-n.info.).