Grüne Branche

Krankheitsübertragung: Sollten Netze und Vliese länger lagern?

An den im Gemüsebau vielfach zur Ernteverfrühung oder für andere Zwecke eingesetzten Vliesen und Netzen können Krankheitserreger überdauern. Aus England liegt hierzu ein neues Untersuchungsergebnis vor. (Quelle: Horticulture Week, 3. September 2010) Bei dem Projekt von HDC (Horticultural Development Company) ging es um die Überlebensraten maßgeblicher Erreger von Blattkrankheiten von Kopfsalat, Rucola und Spinat an wiederverwendeten Netzen und Folien. Beispielsweise - so heißt es in dem englischen Artikel - könnten der Grauschimmel ( Botrytis ) des Salats oder die Blattfleckenkrankheit des Spinats auf Netzen mindestens sechs Monate überdauern. Die Überlebensrate bestimmter Krankheitserreger werde durch Feuchtigkeit gefördert. Die Untersuchung kam dementsprechend zu der Empfehlung, die Netze und Vliese vor der Wiederverwendung mehr als sechs Monate relativ trocken zu lagern. Unter Umständen seien bestimmte Maßnahmen nötig, beispielsweise ein Behandeln des Vlieses und Netzes mit Hitze oder UV-Bestrahlung. Auch werde das Risiko der Krankheitsübertragung reduziert, wenn man das gebrauchte Vlies oder Netz auf einer anderen Kultur als zuvor wiederverwendet.