Grüne Branche

Küsters: Branche geht es besser als angenommen

Einen Ausblick auf das Jahr 2005 gab Werner Küsters, Präsident des Bundesverbandes Garten- Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) in seinem Grußwort auf der Wintertagung des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) in Kassel. Zum Pessimismus gibt es eigentlich keinen hinreichenden Anlass, meinte er aus Sicht des BGL. Stattdessen sprächen mehr Gründe für die Annahme, dass es „unserer grünen Branche besser geht, als wir es manchmal selbst wahr haben wollen“. Der BGL spürt nach den Worten seines Präsidenten auch im eigenen Verband, dass es aufwärts geht. So habe der BGL zum Jahreswechsel 2005 mehr als 200 Betriebe hinzubekommen und somit inzwischen über 2 850 Mitgliedsbetriebe. Beim Thema Preise gelte es, in der Branche mehr Einigkeit zu zeigen und nicht weiter selbst zum Preisverfall beizutragen. Die Image- und Werbekampagne des BGL, die Lust auf Gärten schafft, hat nach Ansicht Küsters auch einiges bewirkt. Seiner Meinung nach gibt es eine hohe Zahlungsbereitschaft für gute Ideen im Grünen. Küsters verwies auf Betriebe im BGL, die strategisch vorgehen und diese Kampagne nutzen. Sie hätten auch entsprechend Erfolg, werde ihm immer wieder bestätigt. Deshalb soll die Kampagne auch weiter fortgesetzt werden.