Grüne Branche

Kundenbindung: Koch- und Floristik-Kurse im Blumenhaus Wenner

Um ihre Kunden noch enger an ihr Geschäft „Blumenhaus Wenner“ zu binden, lässt sich Dagmar Wenner einiges einfallen. „Wir haben nach Sachen und Aktionen zur Kundenbindung gesucht, um uns von der Masse abzuheben“, betont die Inhaberin des Blumenhauses.

Floristik-Kurse mit Fingerfood-Buffet kommen bei Kunden sehr gut an. Foto: Blumenhaus Wenner

Daher hat der Betrieb – wie schon im Vorjahr auch – 2014 wieder ein komplettes Kursprogramm für seine Kunden zusammengestellt, das von der „Blumenschule“ für Kinder, über Malkurse, Grilldinner und Herbstfeste bis hin zu kombinierten Koch- und Floristik-Kursen reicht.

„Das Konzept, Floristik-Kurse mit einem Buffet oder Koch-Kursen zu kombinieren, ist sehr erfolgsversprechend. Wir hatten zum Beispiel einen Kurs Adventsfloristik mit Fingerfood-Buffet, der bestens ankam. Die Leute wollen einen netten Abend verbringen und vor allem Unterhaltung“, weiß Dagmar Wenner aus Erfahrung. Daher hat sie sich Caterer und Restaurants aus der Gegend mit ins Boot geholt.

Nicht nur für Erwachsene, auch für Kinder bietet das Blumenhaus Wenner Aktionen an. Besonders beliebt war die „Blumenschule“, bei der voriges Jahr insgesamt 17 Kinder ab vier Jahren teilnahmen. „Für die Vorschüler ist Schule noch spannend“, erklärt Dagmar Wenner. Nach dem Theorieteil in der „Blumenschule“ durften die Kinder selbst ihren eigenen Balkonkasten bepflanzen, den sie stolz mit nach Hause nahmen.

„Besondere Aktionen sind sehr gut geeignet, um Kunden ins Geschäft zu locken und so ruhige Zeiten mit wenig Kundenfrequenz zu beleben“, fasst Dagmar Wenner zusammen. Um die Kurse besser organisieren zu können, empfiehlt sie, auf verbindliche Anmeldungen und Vorkasse zu setzen. Floristik-Kurse für Erwachsene sind finanziell interessanter als Aktionen wie die „Blumenschule“. Aber Kinder-Kurse tragen dazu bei, den Bekanntheitsgrad des Betriebes auch bei Familien zu stärken. (ts)