Grüne Branche

Land fördert Grünprojekt Remstal 2019

16 Kommunen an der Rems wurden als „Interkommunales Grünprojekt Remstal 2019“ in das Landesprogramm Baden-Württembergs aufgenommen und werden mit drei Millionen Euro vom Land gefördert. 330.000 Menschen leben in dieser wirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft an der Rems.

Das Interkommunale Grünprojekt sei unter anderem in das Landesprogramm aufgenommen worden, weil das Ziel, eine abgestimmte Landschaftsentwicklung für einen kompletten Flusslauf von der Quelle bis zur Mündung zu planen und zu realisieren, beispielhaft sei, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz.

„Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Urbanisierung und des Klimawandels gewinnt die Begrünung von Städten und Gemeinden an Bedeutung. Die mit einem Grünprojekt verbundenen Synergie- und Imageeffekte steigern spürbar die Attraktivität der jeweiligen Städte“, sagten der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum, Rudolf Köberle und Finanzstaatssekretär Dr. Stefan Scheffold am 7. Februar bei einem Vor-Ort-Termin zum Grünprojekt Remstal 2019 in Böbingen (Ostalbkreis).

„Die Entwicklung und Sicherung von Freiräumen ist gerade in unserem hochindustrialisierten und dicht besiedelten Land von großer Bedeutung und ein besonderes Anliegen der Landesregierung“, betonte Köberle.

Mit der Fortschreibung des Landesprogramms und der im Juni vergangenen Jahres beschlossenen Vergabe von Landesgartenschauen und Grünprojekten bis zum Jahr 2025 sei hier ein eindeutiges Zeichen gesetzt worden.