Grüne Branche

Landgard erhöht das Tempo bei Reorganisation der Konzernstruktur

Landgard will nach der erfolgreichen Sicherung der Finanzierung bis zum Jahr 2016 mit neuen Strukturen und Verantwortlichkeiten die Voraussetzungen für die weitere Sanierung des Unternehmens schaffen und die Reorganisation fortsetzen. Ziel sei laut Landgard, mit flachen Hierarchien schnellere Entscheidungswege zu ermöglichen und die Dienstleistungen noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten. 

Herongen – Hauptsitz von Landgard und der Veiling Rhein-Maas. Foto: Gabriele Friedrich

Zur Stärkung des Kernbereichs Blumen & Pflanzen wird mit Jörg Winckelmann ein weiterer Geschäftsführer bei der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH berufen. Damit leiten ergänzend zu den beiden Landgard-Vorständen Armin Rehberg und Karl Voges künftig zwei operative Geschäftsführer die mit über 1,2 Milliarden Euro umsatzstärkste Sparte Blumen & Pflanzen bei Landgard.

Jörg Winckelmann verantwortet dabei die Bereiche Controlling, Verwaltung und Projekte. Er ist seit 2009 bei Landgard und war bisher als Bereichsleiter Controlling & Administration für den Geschäftszweig Organisierter Handel tätig. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in leitenden Funktionen im Controlling und der administrativen Geschäftsführung von Handelsunternehmen. Franz-Willi Honnen wird als Sprecher der Geschäftsführung weiterhin die operativen Bereiche der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH führen. Innerhalb der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH werden zudem die Bereiche neu strukturiert.

Mit dem 1. Januar 2014 agieren der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) und Do it yourself (DIY) als eigenständige Bereiche. Bereichsleiter für das Segment LEH wird Dirk Bader, der bisher als Key Account Manager für Landgard tätig war. Er verfügt über langjährige Branchenerfahrung auf Kunden- und Handelsseite und wird Landgard zufolge den Bereich LEH durch seine Expertise erfolgreich weiterentwickeln. Die Leitung des Segmentes DIY wird zukünftig ebenfalls durch einen eigenen Bereichsleiter besetzt.

Im Bereich Discount wird Frank Velmans, bislang stellvertretender Bereichsleiter, zum weiteren Bereichsleiter neben Helmut Tenberken ernannt. Helmut Tenberken setzt seine erfolgreiche Arbeit fort und steht auch künftig uneingeschränkt als Ansprechpartner rund um das operative Geschäft im Discount zur Verfügung. Frank Velmans wird ihn in den Bereichen Administration, Controlling und Vertriebsorganisation auf Bereichsleiterebene unterstützen. Damit stellt Landgard den Bereich den aktuellen Entwicklungen im Discount entsprechend für die Zukunft noch schlagkräftiger auf und bündelt die Kompetenzen.

Der Discount-Bereich ist ein wachsendes Geschäftsfeld mit Perspektiven. Dem trägt Landgard mit den neuen Strukturen in angemessener Weise Rechnung. Zur Erschließung neuer Geschäftsfelder wird künftig ein eigenes Team gezielt in diesem Segment agieren. Unter der Leitung von Moritz Josteit, Key Account Manager im Organisierten Handel, wird sich das Team mit der Erschließung neuer Geschäftsfelder und neuer Absatzkanäle für den Bereich Blumen & Pflanzen bei Landgard beschäftigen.

Moritz Josteit ist seit 2010 bei Landgard. Er absolvierte zunächst das General Trainee Programm und war anschließend als Junior Key Account Manager und Key Account Manager im Bereich Vertrieb Organisierter Handel tätig. Damit verfügt er über umfangreiche Kenntnisse in der grünen Branche und der Vermarktung von Blumen & Pflanzen.

Im Bereich Fachhandelsvertrieb Herongen wurde das bestehende Vertriebsteam mit einem neuen Mitarbeiter für den Vertrieb mit Schwerpunkt Großhandel und Gartencenter verstärkt. Neben den Kernbereichen Blumen & Pflanzen sowie Obst & Gemüse wird ein wichtiger Schwerpunkt des kommenden Jahres auf der Stärkung des Logistik-Bereiches liegen. Ziel ist es, die gesamte Wertschöpfungskette vom Erzeuger bis zum Kunden abzudecken, die Logistikprozesse proaktiv zu steuern und im Sinne einer optimalen Erzeuger- und Kundenanbindung weiterzuentwickeln. Daher werden auch bei der Fresh Logistics System GmbH Prozesse und Strukturen gezielt weiterentwickelt.

Das Unternehmen zum 31. Dezember 2013 verlassen haben Murat Paso und Arno Schulte. Ihre Aufgaben werden vom Team um den neuen Geschäftsführer Mark Leifheit übernommen.

Am Logistikstandort Achern wird mit Wirkung zum 1. Februar 2014 Anton Schuler die Niederlassungsleitung übernehmen. Er folgt auf Daniel Wolter. Anton Schuler verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Frischelogistik und war bereits in mehreren Führungspositionen im Lebensmitteleinzelhandel tätig, unter anderem bei Aldi Süd, Lidl, Penny und Edeka. Er soll laut Landgard mit seiner Expertise dazu beitragen, den Standort Achern als Drehscheibe für interne und externe Kunden weiterzuentwickeln.

Zusätzlich wird im Rahmen der weiteren Sanierung im Verwaltungsbereich der Landgard-Gruppe auch in Zukunft das Hauptaugenmerk auf der Hebung von Synergien und Einsparpotenzialen liegen. Um den Ausbau der zentralen Beschaffungsaktivitäten weiter voranzutreiben, wurde mit Diplom-Kaufmann Kai Broß ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des konzernübergreifenden Beschaffungsmanagements gewonnen. Er folgt auf Mariano Driesel, der das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen hat, um sich einer neuen Herausforderung in seiner süddeutschen Heimat zu stellen.

Kai Broß kommt vom Energieversorger E.ON, wo er den zentralen Einkauf mehrerer Ländergesellschaften und interdisziplinärer Warengruppenteams verantwortete. Darüber hinaus war er drei Jahre lang für die Unternehmensberatung Kerkhoff Consulting tätig, die auf die ganzheitliche Optimierung von Einkaufsprozessen spezialisiert ist.

„Mit den aktuellen Struktur- und Prozessoptimierungen unternehmen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um die Organisationsstrukturen bei Landgard für die Zukunft aufzustellen“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG. „Wir brauchen die besten Leute sowohl bei Blumen & Pflanzen als auch bei Obst & Gemüse. Nur so können wir auch eine optimale Leistung garantieren. Daher freuen wir uns, in den einzelnen Bereichen auf die Unterstützung ausgewiesener Experten – intern wie extern – zurückgreifen zu können.“ (ts/lg)