Landgard eröffnet ersten neuen Cash & Carry-Kombimarkt in Linz

Veröffentlichungsdatum:

Am 10. September eröffnet Landgard einen neuen Cash & Carry-Markt im oberösterreichischen Linz. Der Kombimarkt ist der erste neu eröffnete und neu gebaute Cash & Carry-Markt seit zehn Jahren, der zweite Landgard-Standort in Österreich und markiert dem Unternehmen zufolge den aktuellsten Meilenstein in der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Cash & Carry-Konzepts. Wir sprachen mit Andreas Herzberg, Geschäftsführer Landgard-Fachhandel, über die Bedeutung und Besonderheiten des Standorts.

Neben Wien ist Linz nun der zweite Landgard-Standort in Österreich. Warum haben Sie sich für Linz entschieden?

In Deutschland ist die Flächenabdeckung unserer Cash & Carry-Märkte bereits sehr gut. In Österreich befindet sich unser Markt in Wien jedoch weit im Osten des Landes. Daher haben wir einen Standort weiter im Westen Österreichs ins Auge gefasst und sind in Oberösterreich auf großes Interesse in der Grünen Branche gestoßen. Hier war bisher kein Blumengroßmarkt und auch kein Vollanbieter für Blumen und Pflanzen ansässig. Für uns sind das natürlich optimale Voraussetzungen, um dem Fachhandel als neuer Partner in Oberösterreich zur Verfügung zu stehen. Vor allem, da von Seiten der Fachhändler:innen der Wunsch nach einem Anbieter deutlich wurde, der vor Ort nah bei ihnen ist und sie täglich mit einem umfangeichen Sortiment an frischen Blumen und Pflanzen in bester Qualität und zu fairen Preisen unterstützt.

Welches Einzugsgebiet sehen Sie für den Standort Linz, welcher Kundenkreis ist dort zu erwarten? Sind weitere Märkte in Österreich geplant?

Bevor wir uns für den Standort Linz entschieden, haben wir natürlich auch die wirtschaftliche Tragfähigkeit eines grünen Marktplatzes, die vorhandene Kaufkraft und die Qualität des dortigen Fachhandels genau geprüft. Denn mit unseren Cash & Carry-Märkten richten wir uns primär an Fachhandelskund:innen. Hier in Linz haben wir mit Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark, Tirol, aber auch Kärnten und der Tschechischen Republik einen breiten Einzugsbereich, mit dem wir für unsere Kund:innen und Erzeuger:innen großes Potenzial für die Zukunft sehen. Auch weil der neue Kombimarkt in Linz unser erster neu eröffneter Cash & Carry-Markt seit zehn Jahren ist, hat er für uns einen besonders hohen Stellenwert. Wir wollen die sehr guten Erfahrungen, die wir in Wien sammeln konnten, weiter ausbauen und vertiefen. Dazu werden wir uns zunächst voll auf diese beiden strategischen Standorte in Österreich konzentrieren.

Unterscheidet sich die Kundenstruktur in Österreich von der in Deutschland? Gibt es Unterschiede bei der Nachfrage nach bestimmten Produkten?

Generell ist der Fachhandel in Deutschland und Österreich identisch. Hier wie dort stehen wir Blumenfachgeschäften, Gartencentern, dem Garten- und Landschaftsbau, Landschaftsgärtnereien, Friedhofsgärtnereien sowie Städten und Gemeinden als strategischer Partner mit einem umfangreichen Produktportfolio zur Seite. Wie auch in Deutschland, legen unsere österreichischen Kund:innen besonders viel Wert auf Top-Qualitäten und große Auswahl. Daher decken wir mit unserem Sortiment alle Bereiche ab, die in der Grünen Branche gefragt sind – von Standard- und Preiseinstiegsware bis hin zu Besonderheiten und exklusiven Produkten.

Am Standort Linz soll der Kunde auch POS-Konzepte mit übernehmen können. Sind es die überregional angebotenen Konzepte von Landgard oder sind diese auf den von Linz aus bedienten Markt zugeschnitten?

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt: Um Blumen und Pflanzen gerade für junge Verbraucher:innen wieder attraktiver zu machen, braucht es heute mehr als erstklassige Produkte – in Oberösterreich ebenso wie in Deutschland. Mit saisonalen Fachhandelskonzepten wie „Super Mom“ zum Muttertag oder „Grill Gardening“ in der Sommerzeit, saisonübergreifenden Marken wie unseren „Landgard-Kostbarkeiten“ oder „Eataliano“ und Lizenzkooperationen mit starken Partnern wie „Sansibar“ oder „Die Biene Maja“ bieten wir der Grünen Branche Inspirationen und Ideen, die speziell auf ihre Anforderungen zugeschnitten sind – und im Fall unserer Fachhandelskonzepte und Marken auch nur exklusiv im Fachhandel gespielt und angeboten werden. Diese Ideen und Inspirationen schneiden die Florist:innen und Gartencenter dann vor Ort, zum Beispiel in Linz und Umgebung, wiederum individuell auf ihre Kund:innen und Produkte zu.

Ist das Angebot des Marktes in Linz auch online zu finden?

Auch unsere Kund:innen aus Oberösterreich können online über die Webshops mylandgard.com, bloomways.com und trendways.de auf eine breite Auswahl der Produkte unserer Landgard-Erzeuger:innen zugreifen. Aufgrund der Vielfalt und Frische unseres Sortiments können unsere Pflanzen-Webshops aber natürlich immer nur einen Auszug aus den über 70.000 Produkten darstellen, auf die unsere Kund:innen im neuen Kombimarkt Linz zugreifen können. Außerdem lebt gerade die Grüne Branche besonders von vielfältigen Sinneseindrücken. Pflanzen sind nun einmal lebendig und individuell unterschiedlich, die möchte man anfassen und erleben, bevor man sie kauft. Und dazu bietet sich ab dem 10. September natürlich ein Gang durch unseren neuen Kombimarkt Linz besonders an.

► Das komplette Interview zu Landgards neuem Cash & Carry-Markt in Linz lesen Sie in der TASPO 33/2021. Darin spricht Andreas Herzberg unter anderem darüber, wie man sich die Örtlichkeit in Linz vorstellen muss und worin sich das neue Kombimarkt-Konzept etwa vom Zukunftsmarkt in Herongen unterscheidet.

Cookie-Popup anzeigen