Grüne Branche

Landgard: erster Innovationstag „ein voller Erfolg“

, erstellt von

Ökologischer Pflanzenschutz/Pflanzenstärkung, Wasseroptimierung und nachhaltige Produkte standen im Mittelpunkt des ersten „Innovationstags Gartenbau und Technik“, zu dem Landgard vergangene Woche eingeladen hatte. Das Vortragsprogramm regte lebhafte Diskussionen unter den teilnehmenden Gärtnern an.

„Themen des Innovationstags betreffen direkt und aktuell“

Zum Auftakt referierte Gerd Steverding von Modiform über das Thema Recycling, die Vermeidung von Kunststoffen und den Einsatz von Töpfen und Trays aus Altpapier und Pappmaterial (bei Modiform unter der Linie „Eco-Expert). Zwar werden heute rund 50 Prozent der Plastikverpackungen recycelt, und Modiform habe seine Quote verdoppelt, Normpack-Trays aus Polystyrol (PS) können beispielsweise unendlich recycelt werden. „Es kommt aber nach wie vor zu wenig Material zurück“, so Steverding.

Angeregte Diskussionen mit den Gärtnern löste auch der Vortrag von Hermann-Josef Belke von Bega-Plan zum Thema biologischer Pflanzenschutz und -stärkung aus. Belke ging dabei unter anderem auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Säuren, Pflanzenextrakten und Mikroorganismen im Gartenbau ein. „Die Resonanz zeigt, dass die Themen des Innovationstags die Gärtner direkt und aktuell betreffen. Ich konnte nach meinem Vortrag sehr viele Fragen zu meinen Produkten beantworten und habe zahlreiche interessante neue Kontakte geknüpft“, so Belke.

Mehrwegpalette Floritray beim Innovationstag vorgestellt

Über das Verpackungskonzept von Landgard sprach Dr. Jens Wittmann, Abteilungsleiter Landgard Erzeugermanagement, und stellte dabei den Teilnehmern ein Muster der neuen, petrolfarbenen Mehrwegpalette Floritray vor. Diese soll 2020 in vier Varianten auf den Markt kommen – für 5/6cm-, 6cm-, 8cm- und 12cm-Töpfe. Darüber hinaus informierte Wittmann beim Innovationstag über die ab 14. Dezember in Kraft tretende neue Pflanzenpass-Verordnung – die für alle Topfpflanzen-Produzenten gilt (ohne Übergangsfrist).

Uli Heufs, ebenfalls vom Landgard Erzeugermanagement, berichtete zudem über das Programm „Deutsche Gärtnerware“, an dem sich im Bundesgebiet inzwischen 28 Topfblumen- und 15 Schnittblumen-Gärtner mit ihren Produkten beteiligen. Dabei ging es unter anderem um aktuelle Vermarktungsaktionen und die aufmerksamkeitsstarke Präsentation der „Deutschen Gärtnerware“ in den Cash & Carry Märkten.

Landgard zieht zufriedenes Premieren-Fazit

„Die Premiere war ein voller Erfolg. Mit über 80 Teilnehmern war der Innovationstag sehr gut besucht und wir haben sowohl von den Gärtnern als auch von den Lieferanten sehr positive Rückmeldungen erhalten“, resümiert Uwe Bedenbecker, Bereichsleiter Floristik & Gartenbaubedarf bei Landgard, den ersten „Innovationstag Gartenbau und Technik“. Entsprechend fühlten sich die Veranstalter ermutigt, „dieses Format in Zukunft weiterzuführen“, so Bedenbecker.

Mehr zum ersten „Innovationstag Gartenbau und Technik“ lesen Sie in der TASPO 29/2019, die am 19. Juli erscheint.