Grüne Branche

Landgard: IPM-Auftritt im Zeichen der Neuausrichtung

Der Stand von Landgard auf der IPM soll in diesem Jahr ein völlig neues Erscheinungsbild erhalten. Wie das Unternehmen meldet, macht der „Landgarten“ dieses Mal die Vernetzung und Spezialisierung innerhalb der Unternehmensgruppe in Richtung der Absatzkanäle deutlich – vom Fachhandel, über den Discount-, LEH- und DIY-Bereich bis hin zu neuen Geschäftsfeldern wie Möbelhäuser, Hotelketten, Tankstellen oder Filialisten für Wohnaccessoires. 

Der Stand von Landgard auf der IPM soll ein neues Erscheinungsbild erhalten. Werkfoto

Mit eigenen Ausstellungsbereichen auf dem Landgard-Messestand vertreten sein werden Veiling Rhein-Maas, Fresh Logistics System (FLS), Bloomways und edv-ring. Durch die Integration von Bloomways sei erstmals der komplette Schnittblumenbereich von Landgard und den Tochtergesellschaften mit eigenen Experten auf dem Messestand vertreten. Außerdem sollen Landgard zufolge Ansprechpartner aller Vertriebsbereiche und der Cash & Carry-Märkte vor Ort sein und neue Dienstleistungs- und Produktkonzepte für ihre Absatzkanäle vorstellen.

Im Rahmen der IPM will Landgard außerdem erstmals die neue Kooperation mit dem Bildungszentrum Gartenbau in Essen vorstellen. Angehende Absolventen, die die Weiterbildung zum Meister oder zum staatlich geprüften Agrarbetriebswirt in den Fachbereichen Baumschule, Zierpflanzenbau oder Beraten & Verkaufen absolvieren, können sich um ein Stipendium der Landgard-Stiftung bewerben. (ts)