Grüne Branche

Landschaftsgärtner: Azubis schlagen sich meisterlich

, erstellt von

Die Landschaftsgärtner-Cups Nord und Berlin-Brandenburg haben ihre Sieger gefunden. 60 Auszubildende maßen sich in den beiden Regionen und wetteiferten um den Einzug in den Wettkampf auf Bundesebene.

Endrich und Lennhardt gewinnen Landschaftsgärtner-Cup Nord

Kassandra Endrich und Sven Lennhardt (beide alpina ag Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau) trugen den Gesamtsieg des 21. Landschaftsgärtner-Cups Nord davon. Sie setzten sich gegen 36 weitere Auszubildende des Garten- und Landschaftsbaus der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg (inkl. Metropolregion) durch.

Der Wettbewerb fand am Kempowski-Ufer inmitten des Stadthafens der Hansestadt Rostock statt. Den Ausschlag für den Gesamtsieg gab die Bauaufgabe, die mit einer Gewichtung von 65 Prozent in die Gesamtwertung einging. Die beiden Nachwuchstalente hatten sich vorab mit ihren Ausbildern auf die Herausforderung vorbereitet.

Angehende Landschaftsgärtner demonstrieren ihr Können

Bevor die beiden Nachwuchstalente ihren Sieg feiern konnten, durften sie Naturstein professionell bearbeiten, Pflanzen bestimmen und geschickten Umgang mit technischen Geräten wie Baggern und Messinstrumenten zeigen. Außerdem demonstrierten Endrich und Lennhardt, die wie die anderen Teilnehmer im Zweierteam angetreten waren, ihr ausgeprägtes Wissen rund um die Arbeitssicherheit.

Herzstück und größte Herausforderung des Cups war auch in diesem Jahr die Bauaufgabe, bei der die 19 Teams innerhalb von sechs Stunden einen 16 Quadratmeter großen Garten nach festgelegtem Plan errichteten. Ausrichter des Wettbewerbs war in diesem Jahr der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern.

Berlin-Brandenburg: Lewrenz und Neumann beste Landschaftsgärtner-Azubis

Matthias Lewrenz und Christian Neumann (Eckhard Garbe GmbH Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau) sicherten sich den Pokal des Landschaftsgärtner-Cups Berlin und Brandenburg.

Insgesamt 22 Auszubildende gingen im Rennen um die begehrte Auszeichnung an den Start. Sie mussten ein neun Quadratmeter großes Baufeld, das aus märkischem Sand bestand, zu kleinen Gärten verwandeln. Eike Steiner, Technikerschüler an der Peter-Lenné-Schule, dem OSZ Natur und Umwelt, hatte die Wettbewerbsaufgabe geplant.

Landschaftsgärtner-Cup auf Bundesebene wartet auf die Sieger

Alle Teilnehmer des Landschaftsgärtner-Cups Berlin und Brandenburg zogen in fünf Stunden eine Natursteinmauer aus Dietfurter Kalkstein hoch und pflanzten fachgerecht Sträucher sowie Bodendecker. Zusätzlich verwendeten die Azubis Granitpflaster in verschiedenen Größen, verlegten Rollrasen und bauten ein kleines Holzdeck mit einem Miniteich samt Schwimmpflanze.

Die Siegerteams der Landschaftsgärtner-Cups Nord und Berlin und Brandenburg haben sich mit ihrem Erfolg für den bundesweiten Berufswettbewerb qualifiziert, der am 08. und 09. September im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung in Berlin stattfinden wird.