Landschaftsgärtner-Cup 2020: Live-Berichte via Social Media

Veröffentlichungsdatum:

Mit insgesamt vier Teilnehmerinnen haben sich in diesem Jahr mehr Frauen als sonst für das bundesdeutsche Finale des Landschaftsgärtner-Cups qualifiziert. Foto: AuGaLa

Der Landschaftsgärtner-Cup findet in diesem Jahr Corona-bedingt unter besonderen Bedingungen und ohne Publikum statt. Wer das Finale des bundesdeutschen Berufswettbewerbs dennoch live verfolgen will, hat dazu auf den Social-Media-Kanälen des Ausbildungsförderwerks Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (AuGaLa) Gelegenheit, wo direkt aus dem Messepark Nürnberg berichtet wird.

Finale des Landschaftsgärtner-Cups auf Facebook und Instagram

Sowohl auf der Facebook-Seite der Landschaftsgärtner als auch auf dem Instagram-Auftritt des AuGaLa können Zuschauer nahezu live dabei sein, wenn die neun im Finale antretenden Zweier-Teams der GaLaBau-Landesverbände am 17. und 18. September im Messepark der NürnbergMesse um den Titel „Deutscher Meister“ wetteifern. Bereits zum dritten Mal wird der Landschaftsgärtner-Cup damit unter freiem Himmel ausgetragen, was sich in Zeiten der Corona-Pandemie als echter Vorteil erweist und den sicheren Ablauf des Wettbewerbs gewährleisten soll.

Offizielle Eröffnung des Bundesentscheids am 17. September

Realisiert wird der traditionsreiche Bundesentscheid des Landschaftsgärtner-Cups vom Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (AuGaLa). Ursprünglich sollte der Wettbewerb im Rahmen der diesjährigen GaLaBau-Messe ausgetragen werden und findet nach deren Absage nun trotzdem wie geplant im Nürnberger Messepark statt. Offiziell eröffnet wird der Bundesentscheid am 17. September um neun Uhr von Lutze von Wurmb, Präsident des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) und Vorsitzender des AuGaLa.

„Der bundesweite Wettbewerb der jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner, der in diesem Jahr unter nie dagewesenen Bedingungen startet, ist und bleibt ein absolutes Highlight unserer Grünen Branche. Dieser Berufswettbewerb veranschaulicht auch in schwierigen Zeiten eindrucksvoll die vielseitigen Anforderungen an die Experten für Garten und Landschaft. Hier zeigt sich, wie abwechslungsreich, kreativ und anspruchsvoll der Beruf ‚Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau‘ – kurz Landschaftsgärtner – ist“, so von Wurmb.

Finalisten müssen Wettbewerbsgarten in insgesamt 15 Stunden bauen

Von den Finalisten gefragt ist im Wettbewerb jeweils ein vier mal vier Meter großer Wettbewerbsgarten, bei dem die angehenden Landschaftsgärtner ihre fachlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis stellen sollen. Insgesamt rund 15 Stunden Zeit haben die neun antretenden Zweier-Teams an den beiden Wettbewerbstagen. Laut AuGaLa das Besondere am diesjährigen Finale sei, dass sich mit vier Teilnehmerinnen so viele Frauen wie noch nie zuvor für den Bundesentscheid durchgesetzt hätten. Sogar ein reines Frauen-Team tritt beim bundesdeutschen Landschaftsgärtner-Cup 2020 in Nürnberg an.

Welches der neun Zweier-Teams sich letztlich den Titel „Deutscher Meister“ sichern konnte, wird am 18. September gegen 17:30 Uhr im Messepark verkündet. Mit dem Gewinn des Landschaftsgärtner-Cups qualifiziert sich das Siegerduo gleichzeitig für die Teilnahme an der internationalen Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2021 – so diese unter Corona-Gesichtspunkten stattfinden kann.

Cookie-Popup anzeigen