Landschaftsgärtner-Cup: Finale komplett

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Mittlerweile stehen alle Finalteilnehmer des Landschaftsgärtner-Cups fest. Symbolfoto: Green Solutions

Der Bundeswettbewerb der angehenden landschaftsgärtner wird am 15. Und 16. September 2022 in Nürnberg im Rahmen der GaLaBau entschieden. Alle Finalteilnehmer aus den einzelnen Landesverbänden stehen nun fest.

Deutsche Meister 2021 aus Baden-Württemberg

Vom 14. bis 17. September 2022 öffnet die GaLaBau-Messe zum 24. Mal ihre Tore für ein internationales Fachpublikum aus dem Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau. Neben Neuheiten und Innovationen der rund 1.300 Aussteller aus über 40 Ländern wird in diesem Jahr auch wieder der Landschaftsgärtner-Cup eines der Highlights der Messe sein. Das bundesweite Kräftemessen der GaLaBau-Azubis sucht einen neuen Deutschen Meister und die Nachfolger der letztjährigen Sieger Robin Göppner (Team Grün Furtner-Althaus Garten- und Landschaftsbau GmbH aus Elzach) und Simon Riese (Hügel mehr Garten GmbH aus Rümmingen) aus Baden-Württemberg.

Sieger aus Hessen-Thüringen

Nachdem Ende April in Baden-Württemberg bereits der Startschuss zu den Landesendscheiden fiel, gingen zuletzt in Sachsen, Hessen-Thüringen und Sachsen-Anhalt die Landschaftsgärtner-Cups der Länder zu Ende. Unter den Augen erfahrener Juroren traten hier auf Landesebene bereits Zweier-Teams gegeneinander an und ermittelten die Landessieger, die sich dadurch gleichzeitig für das Finale in Nürnberg qualifizierten. Auch Persönlichkeiten aus der Politik ließen sich diese Veranstaltungen nicht nehmen, so eröffnete etwa Torsten Weil, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft den Wettbewerb in Erfurt. Neun Zweiter-Teams erstellten hier einen Mini-Garten auf neun Quadratmetern innerhalb von sieben Stunden. Am Ende setzten sich Christian Vieth und Konstantin Will von der Hahn Gärten OHG aus Burghaun durch und lösten das Finalticket.

Alle Finalteilnehmer im Überblick

In Sachsen wiederum freuten sich Marc-Kevin Richter und Johannes Freigang vom Unternehmen Werner Eyßer Schöne Gärtne aus Dresen über den ersten Platz und die Finalteilnahme in Nürnberg.

Baden-Württemberg: Jana Roßknecht (Gartenforum, Dipl.-Ing. (FH) Eva Eisenbarth, Konstanz) und Lars Huhn (Firma Burkhardt, Inh. Stefan Burkhardt, Hausach).

Bayern: Michael Huber und Michael Reindl (beide Haderstorfer GmbH Garten- und Landschaftsbau, Ergolding).

Berlin/ Brandenburg: Linus Müller (Jens-Peter Fischer Gärt´nerleben Garten- und Landschaftsbau, Berlin) und Tom Heinzeroth (Kittel und Kruska GmbH & Co. Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau KG, Berlin)

Hamburg: Nick Otte und Lucia Schaller (beide Beran Gärten GmbH & Co. KG, Neu Wulmstorf)

Mecklenburg-Vorpommern: Clemens Golatowski (alpina ag Garten-, Landschafts-, Sportplatzbau, Niederlassung Rostock) und Lena Jamski (ROSTOCKER Garten-, Landschafts- & Sportplatzbau GmbH, Rostock)

Niedersachsen/ Bremen: Jano Brüning (Garten- & Landschaftsbau Kreye GmbH & Co. KG, Ganderkesee) und Tamme Logemann (Firma Sebastian Ibbeken Garten & Landschaft, Berne)

Nordrhein-Westfalen: Lucas Rother (Pennekamp & Bisping GmbH, Harsewinkel) und Louis Freese (G. Behrens GmbH, Hiddenhausen)

Rheinland-Pfalz: David Haas (Schuler GmbH & Co. KG Garten- und Landschaftsbau, Klein-Winternheim) und Fabrizio Ries (Wollesen Garten- und Landschaftsgestaltung, Jugenheim)

Sachsen: Johannes Freigang und Marc-Kevin Richter (beide Werner Eyßer Schöne Gärten e. K., Dresden)

Schleswig-Holstein: David Suckow und Andre Hamer (beide Natura Gartengestaltung GmbH, Lütjenburg)

Hessen-Thüringen: Christian Vieth und Konstantin Will (beide Hahn Gärten OHG, Burghaun)

Sachsen-Anhalt: Melanie Wichert und Finn Dorow (beide Grewe & Jäger Magdeburg GmbH, Barleben)

Cookie-Popup anzeigen