Grüne Branche

Landschaftsgärtner trauern um ehemaligen BGL-Vize

, erstellt von

„Unsere Branche hat mit ihm eine herausragende Persönlichkeit verloren.“ Mit diesen Worten würdigt BGL-Präsident August Forster den ehemaligen Vizepräsidenten des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Helmut Schingen, der vergangene Woche nach langer Krankheit verstorben ist.

Helmut Schingen, langjähriger Präsident des FGL Mecklenburg-Vorpommern und ehemaliger BGL-Vizepräsident, verstarb am 29. August im Alter von 62 Jahren nach langer Krankheit. Foto: BGL

Neun Jahre lang stand Schingen dem FGL Mecklenburg-Vorpommern als Präsident vor

Viele Jahre stand der 62-Jährige zudem als Präsident an der Spitze des Fachverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (FGL) Mecklenburg-Vorpommern, dem er 1990 beigetreten war. 1996 „beerbte“ Schingen dann den damaligen FGL-Präsidenten Karl Schenzle und entwickelte den Landesverband während seiner neunjährigen Amtszeit „zu einem stabilen und gewichtigen Arbeitgeberverband“, wie der BGL in seinem Nachruf hervorhebt.

Maßgeblichen Anteil hatte der frühere FGL-Präsident etwa daran, die GaLaBau-Branche vor zu großer staatlicher Einflussnahme zu schützen. Darüber hinaus entwickelten sich die während seiner Amtszeit in Mecklenburg-Vorpommern ausgerichteten Gartenschauen – die Landesgartenschau Wismar 2002 und die IGA Rostock 2003 – dem Verband zufolge „zur erfolgreichen Marke der Landschaftsgärtner im Lande“.

Schingen ab 2012 Vizepräsident des BGL

Neben seinem Engagement auf Landesebene war Schingen zudem im Hauptausschuss des Bundesverbands und ab 2005 auch im Tarifausschuss des BGL aktiv. Ab 2009 übernahm er im BGL-Präsidium die Ressorts Tarif und Betriebswirtschaft und wurde 2012 zum Vizepräsidenten des Bundesverbands gewählt. Dieses Amt hatte Schingen bis 2015 bekleidet.

„Auf Landes- wie auf Bundesebene hat Helmut Schingen wesentliche Impulse für den Fortschritt und die Entfaltung der Branche der Landschaftsgärtner gegeben“, so BGL-Präsident Forster. „Neben seinen Verdiensten um den Garten- und Landschaftsbau zeichnete ihn besonders seine Menschlichkeit, Verlässlichkeit und Ehrlichkeit aus. Wir werden ihn vermissen und sein Andenken in Ehren halten.“