Grüne Branche

Landschaftsgärtner: Wer wird Deutscher Meister?

, erstellt von

Elf Bundesländer, 22 junge Landschaftsgärtner und eine große Frage: Wer wird Deutscher Meister? Am 18. und 19. September wetteifern die Teilnehmer im bundesweiten Landschaftsgärtner-Cup 2015 auf der Bundesgartenschau (BUGA) 2015 Havelregion, genauer gesagt auf dem ehemaligen Werftgelände Packhof in Brandenburg, um den begehrten Titel.

Angehende Landschaftsgärtner bei der Qualifikation zum Bundeswettbewerb auf der BUGA. Foto: FGL

Aufgabe: Gartenausschnitt auf höchstem Niveau

Innerhalb von 15 Stunden sollen die elf Zweier-Teams auf einer Fläche von jeweils 16 Quadratmetern einen Gartenausschnitt auf höchstem Niveau gestalten. Die Elemente sind eine Palisadenmauer als Sitzelement, Polygonalplatten aus brasilianischem Quarzit und eine Stützmauer aus Betonsteinen. Eine Bepflanzung im Stil „Heidegarten“ gehört ebenfalls dazu.

„Der Druck, diese Aufgabe in der vorgegeben Zeit und vor Publikum fachlich korrekt zu bewältigen, wird enorm sein. Eine kluge Taktik für die Reihenfolge der Arbeitsschritte ist am Ende ausschlaggebend“, vermutet GaLaBau-Unternehmer Michael Bauer, der diese Wettbewerbsaufgabe geplant hat. Entsprechend sind neben fachlichem Know-how auch Nervenstärke und Team-Fähigkeit gefragt.

Wettbewerb will für Landschaftsgärtner-Beruf werben

Eine Jury aus Ausbildungsverantwortlichen der teilnehmenden Bundesländer beobachtet die Teams während des Wettbewerbs und entscheidet am Ende über den Sieger. „Mit diesem Wettbewerb wollen wir Werbung für den Beruf Landschaftsgärtner und die vielfältigen Leistungen unserer Branche machen. Wir wollen zeigen, dass es sich lohnt, gut zu sein“, sagt Stefan Mingramm, Referent für Nachwuchswerbung beim Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg, der den diesjährigen Landschaftsgärtner-Cup gemeinsam mit seinem Schwesterverband aus Sachsen-Anhalt ausrichtet.

Die Siegerehrung findet am 19. September gegen 17.30 Uhr auf der BUGA-Bühne statt. Den Siegern winkt neben fachlicher Anerkennung ihrer Leistungen und glänzenden Berufsaussichten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.