Grüne Branche

Lego vom Bestatter: Tod und Spaß miteinander verbinden!?

, erstellt von

Gestorben wird immer. Gespielt auch. Tod und Spaß miteinander verbinden – was im ersten Moment ziemlich unpassend klingt, haben die städtischen Bestatter in Wien gewagt. In ihrem Online-Shop, in dem es Allerhand zum Thema Sterben zu kaufen gibt, bieten sie seit Kurzem neues Beerdigungsspielzeug aus Lego an.

Leichentram und Leichenwagen zum Selberbauen

Ein historischer Leichenwagen und eine Leichentram, die im 1. Weltkrieg, der Zwischenkriegszeit und im 2. Weltkrieg in Wien Verstorbene zum Zentralfriedhof der Stadt brachte, waren schon länger im Lego-Bestattungssortiment. Die in Anlehnung an die einstige Straßenbahn entwickelte Leichentram zum Selberbauen etwa trägt das Logo der Bestattung Wien, das Bau-Set besteht aus insgesamt 350 Lego-Steinen, zwei Särgen und einem Lego-Männchen.

Ebenfalls zum Selberbauen ist der Leichenwagen, den es im Set mit 282 Steinen und einem Sarg unter anderem im Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof für knapp 80 Euro zu kaufen gibt. Auch er ist historisch und dem Leichenwagen der Bestattung Wien aus den 1960er-Jahren nachempfunden.

Mini-Sarg und Bestatter-Pärchen aus Lego als Extra

Um den originalgetreuen Retro-Look des Leichenwagens perfekt zu machen, sind im Bau-Set zudem zwei Kfz-Schilder für das Gefährt enthalten: Eine schwarze Wiener Nummerntafel mit der Zahl 1907, dem Gründungsjahr der Bestattung Wien, sowie eine aktuelle Bestattung-Wien-Nummerntafel mit der Zahl 1967, dem Gründungsjahr des Bestattungsmuseums.

Für noch mehr Authentizität im Bestattungsspiel sorgen der im Lego-Set enthaltenen Mini-Sarg, der nicht nur in den schwarzen Lego-Oldtimer-Kombi passt, sondern in den laut Anbietern auch eine Lego-Figur gebettet werden kann. Für 6,90 Euro extra gibt es zudem ein Bestatter-Pärchen aus Lego.

Neu hinzugekommen sind jetzt unter anderem ein Friedhof-Set bestehend aus Sarg mit Deckel, Minifigur, Grab und Bagger, außerdem ein Krematoriumsofen, eine Leichenkutsche sowie eine Trauerfamilie inklusive Verstorbener und Skelett.

Beerdigungsspielzeug mit pädagogischem Mehrwert

Die beliebten Bausteine sollen Kindern das häufig tabuisierte Thema Tod näher bringen. Eltern erhalten eine Hilfestellung, es ihren Schützlingen besser erklären zu können. Kunden hätten wiederholt gefragt, wie der Verlust eines geliebten Menschen und damit zusammenhängende Aspekte Kindern am besten zu vermitteln seien, erklärte Markus Pinter, Geschäftsführer der Bestattung und Friedhöfe Wien GmbH, bei der Vorstellung der neuen Lego-Beerdigungssets Anfang April.

Pädagogischen Mehrwert bescheinigt auch der Wiener Landesverband für Psychotherapie derlei Spielsachen, da Kinder den Experten zufolge ihre Gefühle vor allem über die Spielebene bewältigen. Entsprechend hält es der Verband für durchaus denkbar, dass die Bestattungssets aus Lego früher oder später sogar in psychotherapeutische Praxen Einzug halten.