Grüne Branche

Lehrer-Infotag der Kölner Friedhofsgärtner

Mit einer Info-Veranstaltung für die Berufswahlkoordinatoren der weiterführenden Schulen in Köln hat der Fachverband Kölner Friedhofsgärtner über seinen Berufsstand aufgeklärt. Rund ein Dutzend Lehrer und Berufsvermittler erfuhren auf dem Kölner Friedhof Melaten, wo für junge Menschen die besonderen Vorteile und Anreize des Berufes Friedhofsgärtner liegen. 

Mit einem zweistündigen Programm wurde ein kompakter Überblick zu den zukunftsorientierten Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten gegeben.

Nach einer Kurzführung zu prominenten Grabstätten und anderen sehenswerten Orten des historisch wertvollsten Kölner Friedhofes konnten sich die Lehrer und anderen Berufsvermittler in den blühenden „Bestattungsgärten“ über die aktuelle Entwicklung der deutschen Bestattungskultur, die veränderten Anforderungen an den Friedhofsgärtner als modernen Dienstleister sowie die Rahmenbedingungen der Ausbildung informieren.

Im Anschluss an den theoretischen Teil präsentierten zwei Mitgliedsbetriebe des Fachverbandes mit einem Gesellen und einem Auszubildende im zweiten Lehrjahr an Praxis-Stationen saisontypische Arbeiten, wie etwa die Grabneuanlage nach Beisetzung sowie Pflegearbeiten an Bodendeckern.

„Das Ziel dieses ersten Lehrer-Infotages, weitere Multiplikatoren bei der Akquise von Nachwuchskräften zu gewinnen, wurde erreicht“, resümiert Josef F. Terfrüchte, Geschäftsführer des Fachverbandes Kölner Friedhofsgärtner. Eine Wiederholung sei laut Terfrüchte bereits geplant. (ts/fkf)