Grüne Branche

Letzte Ruhestätte für Anhänger von Rot-Weiss Essen

, erstellt von

Anhänger des Fußballvereins Rot-Weiss Essen können seit Kurzem auf dem Essener Matthäusfriedhof eine standesgemäße letzte Ruhestätte finden. Neben dem Grab von Vereinsmitbegründer Georg Melches und seiner Familie wurden jetzt zwei besondere Gemeinschaftsfelder für Urnen- und Sargbestattungen als „RWE-Fan-Friedhof“ eröffnet.

„RWE-Fan-Friedhof“ am 21. August offiziell eingeweiht

Das „Georg-Melches-Grabfeld“ für Urnen- sowie das „Gemeinschaftsfeld 1907“ für Sargbestattungen sind das Ergebnis einer engen Kooperation von Rot-Weiss Essen und der Evangelischen Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim. Die offizielle Einweihung des „RWE-Fan-Friedhofs“ fand am 21. August statt – ein bewusst gewähltes Datum, erblickte doch Georg Melches, einer der Gründer und Ehrenvorsitzenden des Traditionsclubs, am 24. August 1893 das Licht der Welt.

Fußball- und Stadion-Flair vermittelt unter anderem die Sitzgruppe am Rand der beiden Grabfelder, für die Rot-Weiss Essen originale Sitzschalen der alten Haupttribüne des Georg-Melches-Stadions und eine zum Tisch umfunktionierte ehemalige Flutlichtlampe zur Verfügung gestellt hat. Prägendes Element ist jedoch der markante Grabstein auf dem Familiengrab von Melches, in den die Namen und Lebensdaten des Vereinsgründers, seiner Großmutter, seiner Eltern, seiner ersten Frau und seines Bruders Hermann eingraviert sind. Letzterer wurde zudem als mannsgroße Skulptur neben dem Grabstein verewigt.

Vorgaben für die Gestaltung der Gräber auf dem „RWE-Fan-Friedhof“

Da der „RWE-Fan-Friedhof“ ungeachtet des Eigenständigkeit andeutenden Namens weiterhin Bestandteil des Essener Matthäusfriedhofs ist, gilt auf den beiden Grabfeldern die Friedhofssatzung der Gemeinde. Entsprechend gelten für die Gestaltung der Gräber einige Vorgaben, um den einheitlichen Charakter des Friedhofs nicht zu beeinträchtigen. Unter anderem ist für jede Grabstätte ein kreisrunder, liegender weißer Pultstein mit rotem Zierband vorgesehen, auf dem Vor- und Nachname sowie Geburts- und Sterbejahr des Bestatteten in roten Buchstaben und Zahlen zu lesen sind. Pflanzen mit den Farben Rot und Weiß sollen zudem die Nähe zum Verein symbolisieren.

„Rot-Weiss Essen prägt das Leben vieler Menschen auf intensive Art und Weise. Besuche von Heim- oder Auswärtsspielen am Wochenende sowie Gespräche unter der Woche stehen bei zahlreichen Fans im Zeichen unseres Vereins. Daher ist es sehr passend, Angehörigen ein Gedenken an die Verstorbenen in einem solchen Rahmen zu ermöglichen“, sagt Marcus Uhlig, geschäftsführender Vorstand des Essener Traditionsvereins.

Fans von Rot-Weiss Essen können Verbundenheit mit Verein zeigen

„Auf der einen Seite leisten wir einen sichtbaren Beitrag dazu, das Andenken an Georg Melches zu bewahren. Gleichzeitig entsprechen wir in einer neuen und zeitgemäßen Form dem Bedürfnis derjenigen Fans, die durch den Ort ihrer Bestattung zeigen wollen, welchen Verein sie zu Lebzeiten tief im Herzen trugen“, ergänz Pfarrer Günter Kern-Kremp, Vorsitzender des Friedhofsausschusses der Evangelischen Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim.

Interessenten können eine Grabstätte auf dem „RWE-Fan-Friedhof“ – die Reihengrabstätte für eine Urne kostet insgesamt 1.090 Euro, während für die Bestattung im Sarg 2.136 Euro fällig sind – gegen eine Pflegegebühr in Höhe von 30 Euro pro Jahr reservieren. Die Pflege der Grabstätten übernimmt die Kirchengemeinde.