Grüne Branche

Lohnt sich die riskante Kühlkultur für Poinsettien?

Manche neueren Poinsettiensorten lassen sich im Herbst bei Tagesmitteltemperaturen von 15 Grad kultivieren. Zumindest bei derzeitigen Heizenergiekosten zahlt sich Kühlkultur betriebswirtschaftlich aber nicht aus. Nur wenn die Energiekosten wieder deutlich ansteigen, führt die 15-Grad-Variante zu Vorteilen.

Dieses Fazit lässt sich aus zwei Referaten bei der Zierpflanzenbau-Vortragstagung am 10. November in der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Heidelberg ziehen. Dr. Dirk Ludolph aus Hannover-Ahlem berichtete über die letztjährigen Ahlemer und Heidelberger Ergebnisse zur Kühlkultur von Poinsettien. Marc Calmbach, im Fachbereich "Bildung und Ökologie" der LVG Heidelberg unter anderem zuständig für betriebswirtschaftliche Themen, baute darauf eine Kostenkalkulation auf. Die Details lesen Sie in der TASPo 50/09.