Grüne Branche

Luftschläuche für gezieltes Klima

Die Optimierung der Gewächshausklimatisierung und der Nutzen von Solarenergie um fossile Brennstoffe zu sparen geht voran. Aus den Erfahrungen, die Priva (NL-De Lier) beim Geschlossenen Gewächshaus gesammelt hat, wurde ein System für normale, vorhandene Gewächshäuser entwickelt. Der erste Schritt, der notwendig ist, sind Priva Air Tubes (Luftschläuche), der zweite der Priva ClimatOptimizer.

Die Luftschläuche werden bei dem System nicht über den Pflanzen platziert, sondern unter den Pflanzen. Dies funktioniert bei Gemüse wie auch bei Schnittblumen und Topfpflanzen. Ventilatoren blasen die Luft durch die gelochten Schläuche. Die Luft verteilt sich besser im Gewächshaus, die CO2-Konzentration ist gleichmäßiger, es gibt weniger Temperaturunterschiede im oberen und unteren Teil des Gewächshauses, die Luftfeuchte sinkt und dadurch die Gefahr von Botrytis. Durch dieses Verfahren können die Lüftungen länger geschlossen bleiben und das CO2 bleibt länger im Haus, was Kosten spart und die Produktivität erhöht. Im Weiteren kostet es nicht mehr, als die Luftschläuche oben im Gewächshaus zu befestigen. Eine Software, die speziell für den Intégro entwickelt wurde, kontrolliert die Vorgänge und steuert die Geschwindigkeit der Ventilatoren. Der zweite Schritt ist der Priva ClimatOptimizer, der die Kombination von Gewächshausluft und Außenluft in intelligenter Weise vornimmt und mit den Priva Luftschläuchen arbeitet. Priva will dieses Konzept als Standard umsetzen. Hierdurch lernt der Gärtner bereits das Equipment, die Ausstattung oder Ausrüstung eines Geschlossenen Gewächshauses kennen und geht so den ersten Schritt in diese Richtung.