Grüne Branche

LWG öffnet Türen und Tore am 5. Juli

Genuss, Natur und Wissenschaft auf dem grünen Campus
Jede Menge Genuss, Natur und Wissenschaft bietet die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) am Sonntag, den 5. Juli, beim Tag der offenen Tür. Von neun bis 16 Uhr geht es an Ständen, bei Führungen und Vorträgen in Veitshöchheim und Thüngersheim um Bienen, Garten und Wein, Landschaft und Wissenschaft.

Führungen, Vorträge, Informationsstände
Mitarbeiter und Partner der LWG informieren auf dem gesamten Gelände über ihre Arbeit und Aufgaben. Sie beraten und präsentieren Neues und Wissenswertes rund um Forschung, Boden, Garten-, Stadt- und Landschaftsgestaltung. Besucher dürfen den Gemüse-Schaugarten, neue Stauden-Mischpflanzungen, Beet- und Balkonblumen-sorten bewundern. Interessantes zu bunten Ansaaten, Rebensorten, Kirschessigfliege und Honig, sowie Führungen durch die Anlagen gehören ebenso dazu.

Parken nur in Thüngersheim! Shuttle-Busse fahren pausenlos

Parkplätze sind nur am Versuchsgelände Postanschrift „Am Stutel“ in Thüngersheim vorhanden. Zwischen Stutel in Thüngersheim und „An der Steige 15“ in Veitshöchheim verkehren pausenlos Shuttle-Busse. Die Kosten pro Person für Hin- und Rückfahrt betragen 1,50 Euro. Kinder bis 12 Jahren sind frei. Die letzte Abfahrt des Shuttle-Busses von Veitshöchheim in Richtung Stutel ist um 16.30 Uhr.
Der Campus in Veitshöchheim ist sehr gut zu Fuß, mit dem Rad sowie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Fahren Sie mit dem Bus zur Haltestelle Sendelbachstraße. Der Bahnhof Veitshöchheim ist 15 Fußminuten von der LWG entfernt. 

Versuchsbetrieb Obstbau und Baumschule Stutel in Thüngersheim

Wer sich für Hortensien, Rosen, Clematis, Obst, Tafeltrauben und Klimabäumen interessiert, sollte unbedingt die Rundgänge im Versuchsbetrieb für Obstbau und Gartengehölze „Stutel“ in Thüngersheim besuchen. Der Treffpunkt für Führungen ist nach dem Eingang. 

Führungen, Vorführungen und Vorträge „An der Steige“ in Veitshöchheim
Ganz viel über Gartengestaltung, Obst, Gemüse, Stauden und Zierpflanzen erfährt man bei den geführten Spaziergängen über den Campus. Führungen durch den Versuchskeller der Oenologie beginnen an der Kelterhalle. Imkerei-Führungen finden regelmäßig nach Bedarf statt. Neue Beet- und Balkonpflanzen sind auf der Schaufläche zu sehen. Vorträge, etwa über Balkonkästen mit Mehrwert, Naschgarten und Gemüse auf dem Dach finden in der Schul-Aula statt. Treffpunkt für Führungen über die Gemüse-Schaufläche der Gartenakademie ist am Tomaten-Haus. 

Aus den Abteilungen
„Zauberlehrlinge“ des Fachzentrums Analytik gewähren mit ihren Tricks einen Blick in die Laborausbildung. Boden-Untersuchungen, Mikrobiologie, Honig- und Wein-analytik, also Sensorik als Messgröße, gehören auch zum Spektrum der Analytik.

Das Fachzentrum Bienen bietet Einstiegsberatung zur Imkerei an und gewährt Einblicke ins Bienenvolk unter der Eiche. Die Mitarbeiter informieren über Wildbienen, Honigschleudern und verkaufen LWG-eigenen Honig. 

Die Experten der Gartenakademie beantworten Ihre Fragen rund um den Hausgarten bei Beratungen und beim Gartentelefon-Live. Zentraler Magnet wird die Gemüse-Schaufläche sein. Hier finden Sie altbekannte Gemüse und Kräuter, aber auch neue Sorten und Trends wie die Süßkartoffel. 

Urban Gardening, bunte Ansaaten für Stadt und Land, Führungen durch den Außenbereich der Abteilung, Schatten-Stauden und Rasenpflege sind die Themen der Landespflege.

In der Weinstraße vor der Kellerei berät der Rebendoktor, es gibt einen Hausreben-Verkauf und eine Pflanzanleitung dazu. Darüber hinaus finden Sie alte fränkische Landsorten, Stände zur Biodiversität und zur Kirschessigfliege. In der Kelterhalle, unterm Mikroskop werden kleine Lebewesen ganz groß. An der Aromatheke stehen verschiedene Obstbrände – lediglich um den Geruchssinn zu testen – bereit. An der Weinbar gibt es Weine und einen Imbiss. Prickelnde Wahrheiten zum Weinrecht vermittelt die gleichnamige Abteilung bei „Wein, Secco, Sekt – was macht den Unterschied?“ 

Die Gartenbauer bieten Informationen über die besten und bienenfreundliche Beet- und Balkonpflanzen und deren Kombinationen. Sie präsentieren torffreie Erde, Schwarzerde, Schafwollpellets, neue Nelken und den chemiefreien Nützlingseinsatz. 

Detailliertes Programm
Das detaillierte Programm für Veitshochheim und Thüngersheim finden Sie hier
http://www.lwg.bayern.de/verschiedenes/104748/index.php