Grüne Branche

Marketing-Konzept: Werbematerialien zeigen Nachhaltigkeit

, erstellt von

„Weiß Ihr Kunde eigentlich, dass Sie sich aktiv für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz einsetzen?“, fragt der Einkaufsverbund Ekaflor seine Partner provokant – und bietet nun eine neue Lösung zur besseren Kommunikation als Hilfestellung an.

Die Fotomontage zeigt, wie die Nachhaltigkeits-Werbematerialien im Betrieb Einsatz finden könnten. Foto: Ekaflor

Grüne Fachgeschäfte bewerben Kompetenz in puncto Nachhaltigkeit zu wenig

Gemeinsam mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Fürth und Augsburg, dem Bayerischen Gärtnerei-Verband (BGV), den Erzeugerringen für Blumen und Zierpflanzen in Bayern (ER) und der Interessengemeinschaft „Ihre Regional Gärtnerei“ hat der in Nürnberg ansässige Einkaufsverbund Ekaflor das Marketing-Konzept „Nachhaltigkeit“ entwickelt. Grundlage dafür ist eine anonyme Umfrage unter rund 150 Mitgliedern der Projektpartner, die Anfang dieses Jahres stattfand. Sie ergab, dass grüne Fachgeschäfte in Sachen Nachhaltigkeit ziemlich fit sind, das aber zu wenig bewerben. Das Fazit: Der Fokus muss auf einer verstärkten Kommunikation der Kompetenz „Nachhaltigkeit“ liegen, die Werbemittel sollten bezahlbar, schnell und flexibel einsetzbar sein.

Laut Ekaflor Marketing-Leiterin Sara Kunkel ist das Nachhaltigkeitskonzept durch die vier Mitstreiter und Plattformen so praxisnah und alltagstauglich, dass inhabergeführte, endverkaufende Betriebe die Materialien leicht integrieren können. „Das Werbematerial vermittelt den Kunden Kompetenz in Sachen Klima- und Umweltschutz“, ist sie sich sicher. Die insgesamt vier Werbepakete sind mit Wiedererkennungsfaktor aufeinander abgestimmt und enthalten Flyer, Plakate, Anzeigenvorlagen und Textbausteine. Außerdem können Banner, Deckenanhänger und Bilddateien bestellt werden.

Themen des Ekaflor Marketing-Konzepts „Nachhaltigkeit“

Die Themen der Ekaflor Marketing-Kampagnen rund um Nachhaltigkeit sind:

  • Eigenanbau – regional verwurzelt (Schwerpunkte wie „Pflanzen ganz aus Ihrer Nähe“, umweltfreundliche Kulturführung ...)
  • Precycling – nachhaltig handeln (Recycling, Plastikverbrauch vermeiden, Rücknahme von Pflanzentöpfen ...)
  • Gärtner-Qualität – natürlich gesund (saisonale, robuste, natürlich gesunde, regional ans Klima angepasste Pflanzen, integrierter Pflanzenschutz)
  • Lieferservice – digital regional (digital bestellen – regional einkaufen, Lieblingsartikel oder vom Fachmann zusammengestellt, Click & Collect ...)

„Zukunft der Grünen Branche geht mit gesunder Welt einher“

Umgesetzt wurden die Materialien von der externen Ekaflor Marketing-Beraterin Stephanie Hartmann-Erdal, BeauSol Media. Hochzufrieden mit den Ergebnissen des Projekts, hoffen alle Partner jetzt auf eine rege Beteiligung der grünen Fachgeschäfte. „Was wir zusammen auf die Beine gestellt haben, wird nicht nur bei den Mitgliedern der Teilnehmer auf positive Resonanz stoßen. Das ist gut so, Verantwortung und aktives Handeln sind essenziell, denn die Zukunft der Grünen Branche geht mit einer gesunden Welt einher. Bio, Regionalität und Nachhaltigkeit sind beim Verbraucher begehrt, zeigen Sie ihm, wo er sie bekommt!“, ist Ekaflor Geschäftsführer Gerhard Twiling überzeugt.

Cookie-Popup anzeigen