Grüne Branche

Marketing: „Online ist das Entscheidende“

, erstellt von

Wie kann sich Marketing den heutigen technischen Voraussetzungen von Online, Smartphone und Co. anpassen, ja was muss diese Disziplin grundsätzlich draufhaben, damit grüne Produkte ihren Weg in die Köpfe und letztendlich in den Besitz der Kunden finden? TASPO Online sprach mit Kristian Rosenau, Vertriebsleiter bei Green Solutions, einem Software-Unternehmen, das sich auf die grüne Branche spezialisiert hat.

Kristian Rosenau (rechts) beleuchtet für TASPO Online Anforderungen an das digtiale Marketing grüner Produkte. Alexander Kelm leitet das Unternehmen Green Solutions. Foto: Christian Mannsbart

Was muss digitales Marketing für grüne Produkte jetzt und in Zukunft draufhaben?

Der Kunde will mehr und mehr begleitet und geleitet werden. Informationen werden auf dem Sofa im Internet über Smartphone oder Tablet gesammelt. Digitales Marketing für grüne Produkte muss also Lösungen bieten und Anregungen schaffen. Gerade in der Saison ist nicht die Zeit und der Platz, jede Pflanze in Szene zu setzen und optimal zu präsentieren, das kann Online-Marketing jedoch auffangen, denn ich kann über meine Homepage dem Kunden jegliche Information über mein Sortiment, Endverbrauchergerecht aufbereitet, darstellen und anbieten. Im Idealfall sogar verkaufen.

Welche Rolle spielen die Themen „drahtlos“ oder „online“ im Allgemeinen bei Ihrer Arbeit?

Drahtlos eine erhebliche, online sogar die entscheidende Rolle. Man muss hier unterscheiden: Drahtlos ist in der Verkaufsstätte enorm wichtig. Ich kann zum Beispiel mit einem Gäste-W-Lan die Benutzungsfreudigkeit von Handys, also das Scannen meiner QR Codes fördern und somit meine Produkte über die reine Warenpräsentation am POS hinaus darstellen.

Für Green Solutions ist „online“ das Entscheidende! Nahezu alle unserer „grünen Lösungen“ sind online! Wir stellen Infotheken und Webshops online zur Verfügung. Unsere Plattformen Pflanzendruck.net und Pflanzenvideos.net sind für unsere Kunden online und somit jederzeit verfügbar. So ist gewährleistet, dass jede Verbesserung direkt bei unseren Kunden ankommt. Unsere Kunden haben also mit all unseren Lösungen „flexible Produkte“ die jederzeit gewartet werden können und bei denen jede Erneuerung sofort beim Kunden ankommt.

Wie binden Sie Smartphone und Co. in Ihre Arbeit für die Branche ein?

Erheblich! 47% der deutschen nuten mehrmals am Tag mobiles Internet. 22% der Aufrufe aller Internetseiten kommen von mobilen Endgeräten, und diese Tendenz ist stark steigend. Es beginnt also schon damit, dass einerseits unsere Produkte, aber auch alle Produkte, die wir unseren Kunden empfehlen immer auch für Smartphone & Co. konzipiert sind. Smartphone Apps können in vielen Bereichen eingesetzt werden. Zum Bestellen oder Beraten. Sogar als Kundenkarte.

Wie sieht die Zukunft bestimmter Teile der grünen Branche, der Gartencenter im Besonderen, aus Ihrer Sicht aus? Haben sie ausgedient?

Auf keinen Fall! Ambitionierte Hobbygärtner werden nicht weniger. Im Gegenteil! Wir glauben, dass gerade in unserem von Hektik und Leistung geprägten Alltag „Entschleunigung“ und Ausgleich immer wichtiger werden. Hierzu ist der Garten mit vielseitigen Betätigungsfeldern und alà „Oase der Ruhe“ ideal! Es darf nur niemand vergessen, dass sich die Zeiten geändert haben. Ältere Generationen sind mehr mit der Pflanze groß geworden, die jüngeren nicht. Sie interessieren sich, müssen aber auch dem entsprechend Input bekommen. Weil wir daran glauben, dass Begeisterung und  Leidenschaft für Garten, Balkon und Terrasse nicht stirbt aber gefördert werden will gibt es unser Unternehmen!