Grüne Branche

Maschinen zur Pflege von Böschungen

, erstellt von

Mähboote, Mähroboter und Grabenfräsen im Einsatz zeigte die Landwirtschaftskammer Niedersachsen kürzlich im Kreis Vechta. Die speziellen Maschinen sind für die Pflege von Böschungen und Wasserläufen gedacht und konnten vor Ort bestaunt und deren Arbeitsweise betrachtet werden.

Pflege von Gewässerböschungen

Allein in Niedersachsen sind rund 160.000 Kilometer Gewässerböschungen zu pflegen, das geht aus aktuellen Zahlen des Wasserverbandstages hervor. Diese Böschungen gehen entlang von Kanälen, Flüssen und Bachläufen, die es zu unterhalten gelte, um Regen- und Grundwasser abzuleiten und Überschwemmungen zu verhindern. Benötigt werden hierzu besondere Maschinen, die die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) kürzlich im Kreis Vechta vorstellte. Insgesamt 100 Maschinen zum Mähen, Schlegeln, Baggern und Fräsen zeigte die LWK hier, die entweder ferngesteuert, per Hand geführt, mit Strom oder Diesel betrieben werden. „Wird ein Gewässer nicht gepflegt, kann eine starke Verunkrautung zum Anstieg des Wasserspiegels, zu Rückstaus und Schlammablagerungen führen – tieferliegendes Gelände wird womöglich überflutet“, beschrieb Alfons Fübbeker, LWK-Technikexperte und Organisator der Maschinenvorführung.

Verschiedene Lösungen zur Gewässerunterhaltung 

Auf einem 3,5 Kilometer langen Kurs rund um den Fladderkanal in Hausstette wurden vielfältige Bagger- sowie Trac- und Standard-Schlepperkombinationen mit Mähauslegern, ferngesteuerte Mähroboter für Böschungen, Schreitbagger zum Einsatz an Geländekanten, Mäh-Hark-Kombinationen, Drainagespülgeräte, Grabenkantenfräsen, Amphibienmähmaschinen und Mähboote präsentiert. „Bei der Gewässerunterhaltung standen früher eher ökonomische Interessen im Vordergrund – heute sind es Anforderungen des Naturschutzes, die in diesem Bereich immer wichtiger werden“, sagt Fübbeker. „Unsere Vorführung zeigt, dass die Techniken dank ihrer Leistungsfähigkeit und insbesondere durch ihre präzisere Steuerung und Bedienung eine immer bessere Arbeitsqualität ermöglichen.“

Naturschonende Unterhaltungsmaßnahmen 

Bei der Maschinenvorführung der LWK waren rund 3.200 Fachbesucher:innen zu Gast, die sich über die Neuheiten und innovativen Lösungen informierten. Die Lösungen für Unterhaltungsmaßnahmen sollen dabei möglichst naturschonend erfolgen, um einen geringen Eingriff in den Naturhaushalt zu gewährleisten. Abgerundet wurde die Maschinenvorführung durch eine Ausstellung, bei der die Fachbesucher:innen Geräte und Technik zur Gehölzpflege und Produkte zum Ufer- und Wühltierschutz, wie Lösungen zur Nutria-Bekämpfung anschauen konnten.

Cookie-Popup anzeigen