Grüne Branche

Meck-Pomm eröffnet Spargelsaison

, erstellt von

In Mecklenburg-Vorpommern ist die diesjährige Spargelsaison eröffnet. Die ersten Stangen hat Landesagrarminister Till Backhaus heute auf dem Hof Denisson in Wöbbelin im Landkreis Ludwigslust-Parchim gestochen.

Rund 650 Tonnen Spargel wurden im letzten Jahr in Mecklenburg-Vorpommern gestochen. Foto: Alexander Spörr/Fotolia

„Die Erntesaison beginnt in diesem Jahr 14 Tage später als 2017, denn die ungünstigen Witterungsbedingungen der vergangenen Wochen haben auch den Spargelbauern zu schaffen gemacht“, so der Minister bei der offiziellen Eröffnung der diesjährigen Spargelsaison. Dennoch hofft Backhaus auf höhere Erträge als im vergangenen Jahr.

153 Hektar Anbaufläche in Mecklenburg-Vorpommern

Rund 650 Tonnen Spargel sind 2017 laut Statistik in Mecklenburg-Vorpommern geerntet worden, was bei einer Gesamtanbaufläche von lediglich 153 Hektar (zuzüglich 26 Hektar Junganlagen) einer – verhältnismäßig guten – Erntemenge von durchschnittlich 43 Dezitonnen je Hektar entspricht. 2016 wurde Spargel in Meck-Pomm noch auf einer 65 Hektar größeren Gesamtfläche angebaut worden.

Im bundesweiten Vergleich entfallen auf Mecklenburg-Vorpommern gerade einmal 0,7 Prozent der deutschen Spargelanbaufläche, wie das Landesministerium für Landwirtschaft und Umwelt mitteilt. Innerhalb des ostdeutschen Bundeslands nimmt Spargel demnach etwa neun Prozent der gesamten Freilandgemüsefläche ein. „Mit Blick auf den Bundesschnitt von rund 18 Prozent haben wir also noch Luft nach oben“, so Backhaus.

Spargel die Nummer eins im deutschen Gemüseanbau

Auf insgesamt rund 23.200 Hektar wird in der Bundesrepublik Spargel produziert und geerntet – fast 131.000 Tonnen im vergangenen Jahr, was einem durchschnittlichen Ertrag von 56,4 Dezitonnen je Hektar entspricht. Bezogen auf die Anbaufläche war Spargel damit 2017 laut Statistik die absolute Nummer eins im deutschen Gemüseanbau.

Der deutschlandweite Spargelverzehr lag im vergangenen Jahr bei etwa 1,5 Kilogramm pro Bundesbürger. „Bei allem Genuss ist nicht zu vergessen, dass die Spargelernte nach wie vor reine Handarbeit und damit ein Kraftakt ist. Deshalb schätze ich das Engagement der Spargelbauern und ihrer Saisonkräfte hoch ein“, so Minister Backhaus.