Grüne Branche

Mehr Artenvielfalt im Kanzlerpark

Berlin. Ein Beet mit vom Aussterben bedrohten Pflanzen haben Präsidiumsmitglieder der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. im Park des Bundeskanzleramtes angelegt - ganz im Geiste des Leitgedankens der DDG "Gärtnern um des Menschen und der Natur willen". In dieser "Arche der biologischen Vielfalt" wurden Pflanzen von 13 Arten heimischer Wildstauden gepflanzt.

Beim Empfang im Bundeskanzleramt lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel die zukunftsorientierten Aktivitäten der Mitglieder der DGG und der mit ihr verbundenen 18 Verbände und Organisationen des Freizeitgartenbaus für die Natur und im Umweltbereich. Besonders hat die Bundeskanzlerin das oberste Ziel der DGG hervorgehoben: die "Wege zur Naturerziehung" als Hinführung unserer Jugend an die Natur und damit an die Grundlage allen Lebens auf unserer Erde. Ebenso das bürgerschaftliche Engagement für mehr Grün und Blühen in unseren Dörfern und Städten durch die beiden Bundeswettbewerbe "Unser Dorf hat Zukunft" und "Entente Florale - Unsere Stadt blüht auf". Auch das jüngste Projekt der fast 190 -jährigen Deutschen Gartenbau-Gesellschaft, die Aktivitäten zum "Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland", lobte die Bundeskanzlerin und bedankte sich für die Bereicherung der Pflanzenarten im Park des Kanzleramtes durch die DGG-Pflanzaktion.