Grüne Branche

Mehrheit der Deutschen will bei Bestattung mithelfen

78 Prozent der Bundesbürger können sich laut einer Umfrage von Bestattungen.de vorstellen, bei der Bestattung eines Angehörigen selbst Aufgaben zu übernehmen. Hinterbliebene wollen immer öfter mithelfen, um eine Bestattung persönlicher zu gestalten und dabei Kosten zu sparen. Allerdings haben bisher erst 21 Prozent der Befragten Eigenleistungen erbracht.

Ob das Halten der Trauerrede oder das Waschen des Leichnams: Grundsätzlich können Angehörige bei fast allen Aufgaben mithelfen, die bei einer Bestattung zu erledigen sind. Bestattungen.de hat ermittelt, dass bevorzugt Aufgaben wie die Auswahl der Trauermusik (71 Prozent), die Dekoration der Trauerfeier (53 Prozent) oder das Halten der Trauerrede (37 Prozent) übernommen werden. Beim Waschen des Verstorbenen haben bisher nur vier Prozent der Angehörigen geholfen.
„Viele Menschen wissen nicht, welche Aufgaben sie übernehmen können oder haben Angst, Fehler zu machen. Dazu kommt oftmals eine gewisse Schockstarre durch die emotionale Belastung“, erklärt Bestattungen.de-Geschäftsführer Fabian Schaaf.
Durch Eigeninitiative lassen sich auch Bestattungskosten sparen. „Ein freier Trauerredner kostet bis zu 400 Euro. Hält ein Angehöriger die Trauerrede, ist diese kostenlos und meist deutlich persönlicher“, erläutert Schaaf. Weiterhin könnten bis zu 300 Euro gespart werden, wenn Angehörige den Blumenschmuck oder die Trauermusik selbst organisieren.– fk –