Grüne Branche

Mertz: Querelen ad acta legen!

Wie die öffentliche Diskussion momentan geführt werde, sei „ausgesprochen kontraproduktiv“. Jürgen Mertz, Vizepräsident des Zentralverbandes Gartenbau und Präsident des Hessischen Gärtnereiverbandes, sagte dies beim Hessischen Gartenbautag am 8. Februar in Friedberg zur aktuellen Diskussion um die Verbandsstruktur auf Bundesebene. Mertz warnte davor, den Eindruck zu vermitteln, es gebe schon ein „neues grünes Dach“.

Vielmehr sei entscheidend, dass die Gespräche zwischen den Bundesfachverbänden fair und sachlich geführt werden. Jede Fachsparte des Gartenbaus müsse sich ihrer Stärke angemessen in der zukünftigen Verbandsstruktur wiederfinden. Zugleich gelte es, alte Querelen zu den Akten zu legen.

Mehr zu diesem Thema in der aktuellen TASPO Ausgabe.