Grüne Branche

Messeduo expoSE & expoDirekt 2019 verzeichnet mehr Besucher

, erstellt von

Am Donnerstag endete das Messeduo expoSE und expoDirekt in Karlsruhe. Der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE) konnte als Veranstalter einen Anstieg der Besucherzahl um sechs Prozent verzeichnen und zeigte sich sehr zufrieden, ebenso wie die Aussteller.

Mehr Besucher als im vergangenen Jahr beim Messeduo. Foto: VSSE e. V. / Jürgen Rösner

Veranstalter sehr zufrieden mit dem Messeduo

Als Europäische Leitmesse für die Spargel- und Beerenproduktion veranstaltet der VSSE die expoSE bereits seit 1996. Zudem wurde parallel 2011 mit der expoDirekt Deutschlands größte landwirtschaftliche Direktvermarktungsfachmesse ins Leben gerufen. 2019 waren laut Veranstaltermitteilung 445 Aussteller aus 12 Nationen präsent und zeigten an zwei Tagen ihre Innovationen für den Spargel- und Beerenanbau sowie für die landwirtschaftliche Direktvermarktung. Die Aussteller zeigten sich mehrheitlich mit Organisation, Ambiente und der Qualität der Fachgespräche sehr zufrieden. Insgesamt kamen 6.700 Fachbesucher zum Messeduo, womit ein Anstieg der Besucherzahl von sechs Prozent zum Vorjahr verzeichnet werden kann. Ganz zur Zufriedenheit des Veranstalters.

„Stimmung der Branche ist besser“

„Die Stimmung der Branche ist besser als vergangenes Jahr. Die Erfahrungen aus dem Jahr 2018 haben die Betriebe genutzt, um ihre Schwachstellen zu analysieren und Stärken auszubauen, nach dem Motto: Was sich bewährt ist wertvoll. Der Investitionsstau aus 2018 wurde aufgelöst, und die Betriebsleiter haben gezielt investiert“, erklärt Simon Schumacher, Vorstandssprecher des VSSE. Im Rahmen des Messeduos fand zudem am ersten Messetag der 31. Spargeltag statt. „Die Vorträge waren durchweg gut besucht. Bei den Vorträgen unserer italienischen Gäste konnten die Fachbesucher und -besucherinnen weitere Möglichkeiten der überbetrieblichen Zusammenarbeit und Vermarktung jenseits der bereits in Deutschland üblichen kennen lernen“, so Schumacher. Weitere Themen waren Insektizid-Einsatz und Begrünung im Spargel, der Umgang mit den aktuellen Herausforderungen in der Branche sowie Folienrecycling.

Ausstellerstimmen zum Messeduo

Auch die Aussteller zogen ein durchweg positives Fazit. „Wir sind mit der Qualität der Gäste sehr zufrieden. Zu unserer Überraschung hatten wir einen deutlich besseren zweiten Tag. Die Themenwahl des Spargeltags war sehr gut getroffen. Die Organisation klappt gut, die Parksituation ist gut, die Leute kommen gerne hierher“, sagte Christoph Wößner, Wurth Pflanzenschutz GmbH aus Appenweier. „Gestern hatten wir den ganzen Tag einen sehr gut besuchten Stand. Wir sind sehr zufrieden und konnten rund 10 % Neukunden verbuchen“, pflichtete Magdalena Strauß, Strauss Verpackungsmaschinen GmbH aus Buxtehude bei. „Wir haben in etwa eine genauso gute Resonanz am Stand wie im vergangenen Jahr, Verkäufe getätigt und neue Kontakte gewonnen. Die Nachfrage nach unserem Spargeldammstriegel war groß“, erklärte auch Michael Harlander von Harlander Landtechnik GmbH aus Aresing.

„Wir erreichen hier vor allem unsere Kunden aus Ostfrankreich. Diese treffen wir nur auf der expoSE, nicht auf der SIVAL in Frankreich“, sagte Frédéric Angier von Angier S.A.S. International aus Soings en Sologne in Frankreich. „Wir hatten zu 80 % die Ansprechpartner am Stand, die wir erreichen wollten. Plastikvermeidung ist gerade vordringlich und für Spargelanbauer ein wichtiges Thema“, blickte Thomas Keßler vom Team-Pack GmbH aus Karlsruhe auf zukünftige Herausforderungen für die Branche.