Grüne Branche

Minister Bonde fordert Rücklagen zum Risikoausgleich

Für die Einführung einer steuerlichen Risikoausgleichsrücklage für landwirtschaftliche Betriebe hat sich Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, im Landtag von Baden-Württemberg ausgesprochen. 

„Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Schäden in der Landwirtschaft infolge von Witterungsextremen wie Trockenheit oder Frost zunehmen. Unsere Betriebe sind daher immer stärker jährlichen Einnahmeschwankungen ausgesetzt. Damit die Betriebe handlungsfähig bleiben und eigenständig Vorsorge treffen können, muss die Möglichkeit einer steuerlichen Risikoausgleichsrücklage geschaffen werden. Landwirte müssen die Möglichkeit haben, in guten Jahren Geld für schwierige Jahre beiseite zu legen“, betonte Bonde.

Der Minister forderte die Bundesregierung auf, aktiv zu werden, denn: „Als Steuergesetzgeber liegt das Heft des Handelns beim Bund“. (ts/bw)