Grüne Branche

Mit Bio-Gurt: verrottbare Baumverankerung

Gefa Produkte Fabritz (Krefeld) hat für sein Unterflurverankerungssystem Gefa Treelock einen Bio-Gurt entwickelt, der garantiert die ersten drei bis vier kritischen Jahre hält, die ein Baum mit einer Dreibockverankerung braucht, um sicher einzuwurzeln. Amtlich bestätigt lösen sich auch die Eisenkomponenten durch Korrosion langsam auf. 

Die Elemente eines Satzes Treelock 35 Unterflur-Verankerungssystem. Werkfoto

Die Treelock 35 Bio-Gurtbänder bestehen aus Bio-Polymeren, basierend auf nachwachsenden Rohstoffen, die eigens für den speziellen Einsatz im Erdreich modifiziert wurden. Es wurde auf jegliche Farbstoffe zur Einfärbung der Gurte zu Gunsten der Umweltverträglichkeit verzichtet. Der Gefa Bio-Gurt wird somit in reinem Weiß ausgeliefert.

Der Gurtbandwerkstoff erfülle die Voraussetzung für das „Keimlings-Siegel“ der European Plastics, eines EU-weiten Zertifikates, das die die beauftragte Zertifizierungsorganisation DIN Certco und Vincotte nach standardisierten Verfahren vergibt. Das Zeichen belegt, dass der Gurtbandwerkstoff gemäß den Normen DIN EN 13432 oder DIN EN 14995 biologisch abbaubar ist. Der Hersteller betont, dass er damit nun ein weiteres innovatives Produkt für den nachhaltigen, biologischen Landschaftsbau anbieten können.

Der Treelock 35 Bio-Gurt eignet sich für Bäume bis zu einem Stammumfang von 35 Zentimetern. Zum Set gehören ein Ratschensystem mit abnehmbarem Hebel inklusive eingefädeltem Biogurt mit 2,50 Metern Länge, eine Mulchscheibe mit 60 Zentimetern Durchmesser und drei Anker mit geschlossenen Ankerschlaufen aus Biogurt von 1,10 Meter Länge. Erhältlich ist die Bio-Unterflurverankerung neuerdings auch im neuen Onlineshop. (ts)