Grüne Branche

Mit guter Stimmung und gestiegener Internationalität

29. Plantarium - Baumschulfachmesse in Boskoop zeigte ein breites Sortiment

Als am 27. August 2011 die internationale Baumschulmesse Plantarium nach viertägiger Messedauer ihre Tore schloss, konnten die Veranstalter ein überaus positives Resümee ziehen. Allein die Rekordzahl von 322 Ausstellern aus 15 Ländern war vielversprechend. Die Plantarium 2011 lockte neben den Fachkollegen aus den Niederlanden Besucher aus weiteren 44 Ländern von allen Kontinenten an.

Mehr zur Plantarium 2011 in Ausgabe 10/2011 Deutsche Baumschule

29. Plantarium - Baumschulfachmesse in Boskoop zeigte ein breites Sortiment Als am 27. August 2011 die internationale Baumschulmesse Plantarium nach viertägiger Messedauer ihre Tore schloss, konnten die Veranstalter ein überaus positives Resümee ziehen. Allein die Rekordzahl von 322 Ausstellern aus 15 Ländern war vielversprechend. Die Plantarium 2011 lockte neben den Fachkollegen aus den Niederlanden Besucher aus weiteren 44 Ländern von allen Kontinenten an. Mit guter Stimmung und gestiegener Internationalität Zum Vergleich: 2010 und 2009 waren es 40 Länder. Die Besucherzahl 2011 lag mit 17.320 nur geringfügig unter der des Vorjahres (17.438). Einen Schwerpunkt zur Plantarium bildet traditionell die Einführung von Neuheiten. Gut 70 Neuheiten im Bereich Stauden, Gehölze und Patio-Pflanzen wurden im Vorfeld der Plantarium eingereicht und von der Koninklijke Vereniging voor Boskoopse Culturen bewertet. Die erfolgsversprechendsten wurden mit einer Medaille ausgezeichnet sowie eine Neuheit zur Nummer Eins, zur „Plantarium Pflanze des Jahres 2011“, gekürt. Daneben stellen Aussteller aber auch vielversprechende Neuheiten an ihrem Stand aus, ohne diese zur Neuheitenprüfung eingereicht zu haben, beispielsweise, wenn erst kleine Stückzahlen verfügbar sind. Laut Messeveranstalter war die Resonanz der Aussteller sowohl aus den Niederlanden wie auch aus anderen Ländern nach dieser 29. Plantarium überaus positiv. Der Fachbesuch aus Deutschland stieg um zehn Prozent und lag wieder deutlich an der Spitze (24,6 Prozent). Die Belgier bildeten die zweitstärkste Besuchergruppe aus dem Ausland (20 Prozent). An dritter Stelle lag Frankreich (11,7 Prozent), gefolgt von Großbritannien, Italien und Dänemark . Rund drei Prozent der auswärtigen Besucher kamen aus den USA, Polen, Tschechien, Norwegen, Schweden und Spanien. Besucht würde die Plantarium überwiegend von Betriebsinhabern (50 Prozent). Der Anteil der Mitarbeiter von Betrieben lag bei rund 38 Prozent, der der Einkäufer bei 12 Prozent. Die Hallenaufteilung in die Bereiche Ausgangsmaterial, Impulsmarkt, Export, Handel und so weiter wurde geändert, dennoch blieb die Aufteilung relativ übersichtlich.
Weniger Auszeichnungen


Weniger Auszeichnungen

Dass die Qualität im Vordergrund bei der Bewertung der eingereichten Neuheiten steht, zeigte sich daran, dass gegenüber neun Goldmedaillen in 2010 in diesem Jahr nur zwei Pflanzen diese Auszeichnung erhielten. Bei den Silbermedaillen waren es 14 ausgezeichnete Sorten gegenüber 21 im vergangenen Jahr. Bemängelt wurde von der Jury, dass die Qualität gegenüber dem Vorjahr deutlich geringer war. Der Platz für die Präsentation der eingereichten Neuheiten war diesmal nicht ideal: Sie standen rechts und links im Eingangsbereich, wobei vielen Besuchern hier nicht bewusst war, dass dies die diesjährigen Neuheiten waren. Der Grund für diese Platzierung ist wohl in dem Platzbedarf in der Ausstellungsfläche zu suchen, da die Zahl der Aussteller auf der diesjährigen Plantarium erneut gestiegen war. Übach-Palenberg Fotos: W.Oschek