Grüne Branche

Mit Nischenprodukten und neuen Sorten punkten

Ihr neues Magnolien-Sortiment präsentierte Spilkers Jungpflanzen erstmals auf der IPM. Auch andere Jungpflanzenbetriebe setzten auf starke Neuheiten und Züchtungen aus verschiedenen Ländern.

Gut vertreten im Magnoliensortiment war der Jungpflanzenbetrieb Spilkers (Barmstedt) bereits zuvor. Zur diesjährigen IPM stand die Präsentation eines neuen Magnoliensortiments auf dem Plan, das die Vorfreude auf den Frühling wecken sollte: Die zehn stecklingsvermehrten Sorten gehen, wie Thiemo Haltermann erklärt, auf den Erfolg aufwendiger Zuchtarbeiten unter anderem in Neuseeland, China und den USA zurück.

Das Resultat sind verschiedene Blütenfarben und -formen von Dunkelrot über Gelb und Bunt bis hin zu einer blau blühenden Sorte. Die neuen Sorten zeichnen sich durch Reichblütigkeit und stattliche Blütengröße (bis zu 20 cm) aus, ebenso durch die Nachblüte im Sommer, die dann allerdings nicht mehr ganz so stark sei. Besonders sei, dass sie bereits als kleine Pflanze blühen. So zeige eine einjährige Veredlung bereits sechs Blüten, schwärmt Haltermann.

Mit dem neuen Sortiment schlägt der Jungpflanzenbetrieb einen neuen Weg ein: Wie Udo Haltermann erklärte, werde das neue Magnoliensortiment sowohl in GaLaBau-Fachzeitschriften beworben, um es bei Landschaftsgärtnern bekannt zu machen, als auch in Publikumszeitschriften, um Hobbygärtner zu interessieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in Ausgabe 02/2015 Deutsche Baumschule.