Grüne Branche

Mit Themen die Bilder im Kopf der Kunden ansprechen

„Der Kunde ändert sich in seinen Ansprüchen und seinem Verhalten schneller, als wir es im Gartenfachhandel tun“, meinte Antje Verstl einleitend beim 2. GehölzTrendTag der Baumschule Diderk Heinje. Kunden wollen bei ihrem Einkauf durch Düfte und Farben inspiriert und mit Themen angesprochen werden. Angesichts dessen, was sich auf den Verkaufsflächen vieler Baumschulabteilungen tue, stelle sich für sie, so Verstl, allerdings eine ganz entscheidende Frage. „Ist der Gartenfachhandel überhaupt bereit, sich darauf einzustellen und sich darauf einzulassen, mit seinen Kunden auf dieser Ebene in die Kommunikation einzutreten?“

Diskussion um das Wilde Kulinarium. "Nicht alles auf einmal," riet Verstl.

Zu einem großen Teil kommen die Kunden mit Themen im Kopf in das Geschäft, die weniger vom aktuellen Kaufvorhaben als vielmehr von generellen Trends geprägt sind. Dazu gehörten beispielsweise Nachhaltigkeit und Gesundheit, die beide für die grüne Branche Chancen und Risiken in sich trügen. Verstl geht davon aus, dass auch in Baumschulen künftig häufiger Fragen danach gestellt werden, wie die Pflanzen produziert werden und welche Beeinträchtigung dies für die Umwelt hat. Sie empfahl, sich darüber rechtzeitig Gedanken zu machen und sich selbst zu hinterfragen, um die richtigen Antworten zu finden. Gehölze trügen immer noch zur Verbesserung der Umwelt bei. „Das gestiegene Gesundheitsbewusstsein können wir schon direkt an der anziehenden Nachfrage nach Obstgehölzen oder Kräutern ablesen“, sagte Verstl und brachte dabei auch die deutlich ausgeweiteten Angebote für die Terrasse ins Spiel. Es stelle sich nur die Frage, wie man das große Potenzial, das die Pflanzen hier böten, am besten ausnutzen könne.

Mehr dazu in Ausgabe 09/ 2011 Deutsche Baumschule.



Cookie-Popup anzeigen