Morel: 100 Jahre Cyclamen und neues Gewächshaus

Veröffentlichungsdatum:

Im November feierte Morel das hundertjährige Bestehen des Unternehmens. Der französische Cyclamen-Züchter und Saatgutproduzent hat pünktlich zum Firmenjubiläum in Fréjus ein 6.000 Quadratmeter großes Foliengewächshaus neu errichtet.

Morel investiert rund eine Million in neues Gewächshaus

Zur Jubiläumsfeier von Morel am 12. November konnten sich rund 200 Kunden aus 20 Ländern im neuen Gewächshaus das aktuelle Sortiment und die Neuentwicklungen ansehen. In den zugleich vorgestellten Neubau hat das Unternehmen nach Angaben von Olivier Morel gut eine Million Euro investiert. Der 6.000 Quadratmeter große Folienblock wurde von Vermako errichtet und liegt wenige hundert Meter vom Stammsitz entfernt.

Ein Teil wird für die Prüfung der Neuheiten genutzt, ein geschlossener Teil dient der Züchtung. Geheizt wird mit Gas-Gebläseheizungen in der Giebelwand. Die Töpfe stehen mit Tropfbewässerung auf Gittertischen.

Führung durch die Cyclamen-Sortenschau beim Jubiläumstag

Die Gäste wurden in kleinen Gruppen durch die Sortenschau geführt. Violaine Vanpouille, eine der beiden Züchterinnen bei Morel, zeigte einer deutsch-niederländischen Gruppe die Neuheiten. Zu den Zuchtzielen bei der Mini-Cyclamen-Serie Smartiz für den 6er- bis 10,5er-Topf gehören Homogenität, Reichblütigkeit, ein runder Habitus und Hitzebeständigkeit. Vor der Einführung (Status „Pre-Intro“) steht ‘Smartiz Rot’ (Red) mit leuchtend roten Blüten.

Die 1997 eingeführte Mini-Cyclamen-Serie Metis eignet sich für den 10er- bis 12er-Topf. Zu den Vorteilen gehören die schnelle Kultur und die kräftigen Blütenfarben. Metis ist in Europa und Japan die Morel-Serie mit dem größten Verkaufsvolumen, sagte Vanpouille. Verbessert ist ‘Glänzend Fuchsia’ (Deep Rose), die Pflanzen sind kräftiger.

Eine Besonderheit ist ‘Metis Victoria’ mit duftenden Blüten – ein Zufallsfund, der beim Jubiläumstag von Morel als Pre-Intro gezeigt wurde. Die Duftintensität hängt von der Temperatur ab. Victoria-Sorten zeigen am Rand des Blütenblatts eine gefranste Krone, die in Wellenform die Augenfarbe der Blüte wiederholt.

Mischung aus Fantasia- und Victoria-Typ: Metis Lilibelle

Etwas Spezielles ist Metis Lilibelle, eine Mischung aus Fantasia- (weißer Blütenrand) und Victoria-Typ in den Farben ‘Magenta’ und ‘Violet’ als Pre-Intro sowie ‘Lachs’ (Salmon) als Experimental. Die Blüten spielen etwas in der Farbe und sind leicht gefranst. Metis Lilibelle wurde in Japan mit Logo und Etikett bei einer Aktion erfolgreich verkauft, sagte Morels Pressesprecherin Isabelle André. In Japan sei das Interesse an Fantasia-Sorten groß. 2020 sollen die Lilibelle-Sorten für alle Kunden verfügbar sein.

Mehr über den Jubiläumstag bei Morel lesen Sie in Gärtnerbörse 12/2019, die am 7. Dezember erscheint und in unserem Online-Shop abrufbar ist.

Cookie-Popup anzeigen