Grüne Branche

Moskau zu Europas „Stadt der Bäume“ 2019 gewählt

, erstellt von

Mit dem 2012 aufgelegten stadtplanerischen Programm „My Street“ wurden Moskaus Straßen (noch) grüner: Rund 5.600 zusätzliche Bäume wurden in den vergangenen Jahren in Russlands Hauptstadt gepflanzt. Dieses Engagement für mehr Stadtgrün wurde jetzt mit dem Titel „European City of the Trees 2019“ belohnt.

Mehr als zwei Milliarden Euro für mehr Grün in Moskaus Straßen investiert

Mit dem seit 2007 vergebenen Award würdigt der European Arboricultural Council (EAC) jedes Jahr den herausragenden Einsatz einer Stadt für ihre Stadtbegrünung. Moskau empfahl sich für die Auszeichnung in diesem Jahr aufgrund der im Zuge des Programms „My Street“ ausgeführten Maßnahmen zur Erneuerung der Straßenprofile. Dabei folgt die russische Metropole einem strikten Masterplan, in dem Bäume eine wesentliche Rolle spielen.

Mehr als zwei Milliarden Euro wurden innerhalb von fünf Jahren bereits investiert, um die Straßenquerschnitte in Moskau und insbesondere die extrem stark befahrenen Zufahrtstraßen in die Innenstadt zu sanieren. Dabei wurden von Beginn an große Bäume – bislang rund 5.600 Stück – mit einem Stammumfang von jeweils mindestens 30 Zentimetern gepflanzt. Die dazu angelegten Pflanzgruben in entsprechender Größe bilden einen festen Bestandteil der innerstädtischen Infrastruktur.

700 Bäume allein im 2017 eröffneten Zaryadye Park in Moskaus City

Ebenfalls zu mehr Grün in Moskau trägt der 2012 errichtete Zaryadye Park auf dem Gelände des ehemaligen Hotel Rossija bei. Das zwischen dem Roten Platz und der Moskwa gelegene und im September 2017 eröffnete Areal ist heute eine Grünfläche mitten in der City mit Konzertsaal und Amphitheater sowie über 700 Bäumen.

Die Auszeichnung als „European City of the Trees 2019“ will Moskau unter anderem nutzen, um fachliche Brücken unter anderem im Bereich der Baumpflege bauen zu können, wie es heißt. Bereits seit 2014 finden in Russland ETW-Prüfungen nach der Examensordnung des European Arboricultural Council statt, insgesamt 55 Baumpfleger wurden seitdem dort als European Tree Worker (ETW) qualifiziert.

EAC hält Jahreshauptversammlung in Moskau ab

„Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um unsere russischen Kollegen mit den Baumexperten aus ganz Europa und den USA bekannt zu machen und so in Zukunft den fachlichen Austausch fördern und ausbauen zu können“, erklärte Mikhail Eremin, Präsident des russischen Fachverbands NPSA Zdorovy Les (Gesunder Wald) bei der Verleihung des Awards im Golden Ring Hotel in Moskau. Die Preisvergabe bildete gleichzeitig den Auftakt für die diesjährige Jahreshauptversammlung des European Arboricultural Council.