Grüne Branche

Muttertag: Großhandel mit Umsatz zufrieden

, erstellt von

Überwiegend zufrieden zeigen sich die Großhändler in diesem Jahr mit dem Muttertagsgeschäft. In einzelnen Regionen ließen sich sogar sehr gute Umsätze und Nachverkäufe erzielen, wie die bereits traditionelle Umfrage des Verbands des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) ergeben hat.

Rosa, Pink und Lila waren für den Muttertagsstrauß 2016 auch bei Rosen besonders nachgefragt. Foto: BGI

Muttertag 2016: zum Teil „deutlich mehr Umsatz“

Das Spektrum reicht dabei von „Umsatz auf Vorjahresniveau“ bis zu „deutlich mehr Umsatz“. Mit durchschnittlich leicht erhöhten Mengen bei relativ stabilen Preisen hätten sich die Erwartungen der Großhändler in diesem Jahr erfüllt oder seien sogar übertroffen worden, so der BGI.

In puncto Farben gaben bei den diesjährigen Muttertagssträußen Pink, Lila und Rosa den Ton an. Entsprechend musste der Großhandel für Schnittblumen in diesen Nuancen zum Teil deutlich mehr Geld ausgeben. Während rote und weiße Rosen in diesem Jahr kaum nachgefragt wurden, waren Pink, Lila und Rosa auch bei der vereinzelt leicht rückläufigen „Königin der Blumen“ angesagt.

Brückentag und warmes Wetter bremsen Umsatz zum Muttertag

Das mitunter fast schon frühsommerliche Wetter in Kombination mit dem Feiertag (Himmelfahrt) am Donnerstag vor Muttertag wirkte sich der BGI-Umfrage zufolge leicht negativ auf die diesjährigen Umsätze aus. Wer den Brückentag für ein verlängertes Wochenende und einen Kurzurlaub genutzt habe, hat laut BGI entsprechend keine Blumen zum Muttertag gekauft. Einige Großhändler konnten allerdings am Montag noch gute Nachverkäufe verzeichnen, so das Ergebnis der Umfrage des BGI.

Weitere Einschätzungen zum Muttertagsgeschäft 2016 lesen Sie in der TASPO 19/2016, die am 13. Mai erscheint.