Grüne Branche

Muttertag: knapp die Hälfte der Deutschen kauft Blumen „last minute“

Am Sonntag ist Muttertag: Ein besonderer Tag für alle Mütter, aber auch für den Schnittblumensektor. Viele Deutsche kaufen ihre Blumengeschenke dabei sozusagen „last minute“ – immerhin rund 42 Prozent der Blumen werden hierzulande erst am Muttertag selbst gekauft, informiert FloraHolland. 

Bei Monosträußen zum Muttertag werden vor allem Rosen gekauft. Foto: FloraHolland

In den Niederlanden werden laut FloraHolland dagegen nur etwa zwölf Prozent der Blumen für den Muttertag am Tag selbst gekauft, sechzig Prozent aller Blumen bereits am Samstag davor. Zwölf Euro geben Niederländer demnach durchschnittlich für Muttertag-Blumen aus, während in Deutschland durchschnittlich 14 Euro ausgegeben werden.

Laut FloraHolland kaufen zwei Drittel einen gemischten Strauß. In den übrigen Fällen wird meistens ein Monostrauß oder ein Blumengebinde verschenkt, wobei Deutsche etwas häufiger Blumengebinde kaufen als Niederländer. Bei den Monosträußen werden vor allem Rosen gekauft, zum Muttertag werden aber auch viele Tulpensträuße verschenkt. Die Niederländer kaufen etwa die Hälfte der Blumen für den Muttertag bei Floristen, Supermarkt und Markt folgen in weitem Abstand mit 16 Prozent und 11 Prozent. Deutsche kaufen etwas öfter bei Floristen und etwas weniger oft auf dem Markt, so FloraHolland. (ts/fh)