Grüne Branche

Nach Orkan Ela: NRW startet Projekt „Bürgerbäume“

Das nordrhein-westfälische Umweltministerium hat ergänzend zu den 30 Millionen Euro, die das Land nach dem Pfingststurm Ela zur Bewältigung der Sturmschäden bereitstellen will, das Projekt „Bürgerbäume“ ins Leben gerufen. Hierfür steht eine Million Euro zur Verfügung. 

Unter anderem in Düsseldorf hatte Orkan Ela im Juni 2014 schwere Schäden hinterlassen. Foto: BGL

Das Ministerium verdoppelt damit Spenden von Privatpersonen an die 44 Kommunen, die laut Deutschem Wetterdienst besonders vom Sturm betroffen sind.

Ein Kriterium des „Bürgerbäume“-Projektes ist, dass nur neue Bäume gepflanzt werden. Nach Angabe des NRW-Umweltministeriums sind hier heimische und standortgerechte Baumarten gemeint, die den oft harten Bedingungen in der Stadt gewachsen seien. (ts)