Grüne Branche

Nachwuchswerbung: FDF hat Maßnahmen erarbeitet

Wie erreichen wir den Nachwuchs, wie „clicken“ wir ihn an, und wie begeistern wir ihn für den Beruf Florist/in? Diese Fragen standen im Mittelpunkt eines Intensiv-Workshops, zu dem sich am 1. und 2. September Ausbildungsexperten aus allen Bundesländern beim Fachverband Deutscher Floristen (FDF) in Gelsenkirchen getroffen haben.

In intensiven Brainstormings und Gruppenarbeiten wurden laut Information Maßnahmen entwickelt, die Ausbildungsfrust und Nachwuchsmangel in der Branche entgegenwirken sollen.

Im Fokus steht demnach eine zielgruppengerechte Ansprache an Jugendliche. Nach dem Motto „Floristik ist nicht’s für Schreibtisch-Täter und muffelige Mitmenschen, sondern ein spannender, vielseitiger Beruf mit vielen kreativen Facetten“ sollen zukünftig verstärkt Jugendliche in Real- und Gesamtschulen angesprochen und für den Beruf begeistert werden.

In diesem Zusammenhang ist ein eigener Facebook-Auftritt geplant. Zudem soll es neue Banner und Info-Flyer für die Nachwuchswerbung geben. Laut FDF sollen die einzelnen Maßnahmen zeitnah auf Bundesverbandsebene umgesetzt und den Landesverbänden für ihre Ausbildungsaktivitäten angeboten werden. (ts/fdf)