Grüne Branche

Netzwerk für Pflanzenvielfalt gegründet

Das Netzwerk Pflanzensammlungen, ein Projekt der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 (DGG), hat sich gegründet. Es macht private Pflanzensammlungen in Deutschland ausfindig, die von Pflanzensammlern und Pflanzenliebhaber-Gesellschaften bewahrt werden.

Aufgabe der Projektleiterin Bettina de la Chevallerie (DGGL) ist es, quer durch Deutschland zu reisen und bisher unentdeckte Pflanzensammlungen der Öffentlichkeit zugängig zu machen. „Ob nun Kakteen aus aller Welt oder historische Rosensorten, winterharte Fuchsien-Arten, immergrüne Eichen oder seltene regionale Sorten: Hinter jeder Gattung und Sammlung verbergen sich individuelle Sammlertypen mit seltenen Pflanzenraritäten und interessanten Geschichten über die Herkunft dieser Pflanzen.“ Weitere Schritte für das Netzwerk sowie über Bewahrungskonzepte für gefährdete Pflanzensammlungen berät die Bundesarbeitsgemeinschaft Pflanzensammlungen (BAPS) unter der Leitung von DGG-Präsident Karl Zwermann und BAPS-Vorsitzenden Lüder Nobbmann am 17. September.