Grüne Branche

Neue Gartensaison ist eröffnet

Offiziell eröffnet ist jetzt die Gartensaison 2008 in Schleswig-Holstein. Am 10. März gab Hermann Früchtenicht, Präsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, den Startschuss in der Gartenbaumschule Dittmann und informierte über die Baumschulwirtschaft im Land. Die Baumschulen sind demnach gut gerüstet für ein besonders aktionsreiches Gartenjahr. Denn neben den eigenen Aktionstagen den ganzen Sommer über, steht in diesem Jahr auch die Landesgartenschau auf dem Programm. Zurzeit würden die Quartiere der Baumschulen mit großer Pflanzenauswahl, darunter vielen Neuheiten, bestückt. Früchtenicht nahm dabei auch auf das ungewöhnlich warme Wetter zum Frühjahrsbeginn Bezug: "Egal, was das Wetter noch für Überraschungen bereit hält, mit Pflanzen aus Schleswig-Holstein sind Gartenfreunde bei den jetzt anstehenden Neupflanzungen für alle Wetterkapriolen gerüstet." Der konjunkturelle Aufschwung, so führt die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein zur Saisoneröffnung weiter aus, kommt jetzt auch bei den Baumschulen an. Die Pflanzen-Nachfrage habe sich erfreulich stabilisiert. Immer mehr setze sich die Erkenntnis durch, dass ein ansprechendes "grünes Umfeld" einen entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität hat. In vielen Städten werde ein gepflegtes Stadtgrün wieder als Standortfaktor anerkannt und entsprechend gefördert. Deutlich begünstigt ist in diesem Frühjahr den Angaben zufolge eine Stabilisierung der Preise. Grund sei zum einen die günstige Witterung und zum anderen der erfolgte Konzentrationsprozess bei den Baumschulen aufgrund des Marktdrucks in den vergangenen Jahren. Bühne für die Saisoneröffnung war das Baumschulunternehmen Dittmann in Gettorf, eine Gartenbaumschule, wie sie im produktionsbetonten Baumschulgebiet Schleswig-Holstein, das von einer großer Zahl an Produktions- und Handelsbaumschulen mit Schwerpunkt in der Mengenproduktion dominiert wird, häufiger zu finden sind. Diese besonders auf den Endverbraucher ausgerichteten Baumschulen produzieren nicht mehr alles selbst, sondern ergänzen ihr eigenes Sortiment an selbst angezogenen Pflanzen vielfach um einjährige Gartenpflanzen, Stauden und Gartenzubehör und durch Zukauf von anderen Baumschulen, heißt es weiter. Strukturbedingt falle dies in Schleswig-Holstein besonders leicht. Schließlich sind dort ein Achtel der deutschen Baumschulen (442 von 3.398 Betrieben) und rund ein Sechstel der Baumschul-Fläche Deutschlands (4.339 von 25.520 Hektar) zu finden, wird zur Saisoneröffnung erinnert.