Grüne Branche

Neue Gefäße? Ein Leichtes!

Tipps fürs Zusatzsortiment
Selbst wenn sie formschön und hochwertig sind – für den mobilen Kunden sind Pflanzgefäße aus Ton oder Terracotta oft einfach zu schwer und unhandlich – für Kunden reiferer Jahrgänge sowieso! Und die Alternative?

Der Markt bietet eine Fülle an Leichtgewichten aus verschiedenen Kunststoffen, die formschön sind, mit vielfältigen Oberflächengestaltungen punkten, in dezenten und poppigen Farben das Angebot gestalten. Ob glänzend, matt, geriffelt, dezent Ton-in-Ton gemustert: Vier Richtungen waren auf der IPM 2013 auszumachen.
Sanfte, erdige Naturtöne sind gut nachgefragt, auch Metalloptik. Sie kontrastieren mit klaren, puristischen Farbgebungen wie Schwarz und Weiß. Knallig bunt in allen Farben des Regenbogens stehen Übertöpfe für kleinere Pflanzen bereit; Rot, Pink, Lila und Limette sind die „Farbknaller“ bei größeren Töpfen. Für das kommende Jahr leuchtet schon ein klares Blau in der einen oder anderen Kollektion (Vase the world, Alsmeer).

Die Formen sind gerundet oder leicht geschwungen wie bei den in Rotationstechnik produzierten Serien „wave garden“ und „wave globe“ von Scheurich oder klassisch.
Leichte Optik vermittelt der „stylepot“, ein Textilgefäß aus reißfestem Material mit herausnehmbaren Kunststoffeinsatz, Wasserablaufboden und Verschluss, gleich mit Trageriffen versehen. Hohe, schlanke Formen setzen sich besonders im indoor-Bereich als Blickfang durch oder werden als Raumteiler für Innenhöfe sowie Terrasse eingesetzt. Verfeinerte Techniken wie UV-Lichtbeständigkeit, Frostfestigkeit, verschließbare Wasserbablaufböden (Scheurich GmbH & Co. KG, Kleinheubach/Main), herausnehmbare Abflusslochstutzen und Innenböden gegen Staunässe (Silex GmbH, Bad-Soden-Salmünster) oder mit Bodenbefestigung als Diebstahlsicherung (Degardo GmbH, Bad Oeynhausen) sorgen für Komfort. Auch als Lichtobjekte (mit LED-Technik) lassen sich Gefäße von Degardo stimmungsvoll einsetzen.