Grüne Branche

Neue Liquiditätshilfe der Rentenbank

Liquiditätshilfen für Produktions-Betriebe, die Umsatzeinbrüche von mindestens 30 Prozent zu beklagen haben, hat die Landwirtschaftliche Rentenbank (Frankfurt/Main) in ihre Sonderkredite eingebaut. Bisher gab es Rentenbank-Darlehen zur Beschaffung von Betriebsmitteln und Liquiditätshilfen nur bei zeitlich befristeten Ereignissen wie Dürre- oder Hochwasserschäden. Die Rentenbank trägt mit dieser Neuerung nach eigenen Angaben der Tatsache Rechnung, dass schadensgetragene Liquiditätsprobleme die Unternehmen derzeit in deutlich stärkerem Ausmaß als bisher belasten. Die Förderkredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen bietet die Rentenbank im Rahmen ihrer Sonderprogramme „Landwirtschaft“ und „Junglandwirte“ an. Sie werden mit einer Laufzeit von vier oder sechs Jahren angeboten und sind nach Angaben der Rentenbank wahlweise mit einem Tilgungsfreijahr ausgestattet. Je nach Laufzeit und Sonderprogramm liegt der Nominalzinssatz zurzeit zwischen 3,20 und 3,70 Prozent. Wie bei den Darlehen der Rentenbank üblich, sind die Kreditanträge formlos an die Hausbank zu richten.