Neue Mobilbagger: höhere Leistung, weniger Verschleiß

Veröffentlichungsdatum:

Der neue Cat M314 spart Wartungskosten durch Ferndiagnose. Foto: Caterpillar/Zeppelin

Maschineneffizienz steigern und Betriebskosten weiter senken ist das Ziel, das Caterpillar mit seinen zwei neuen Mobilbaggern Cat M314 und Cat M318 verfolgt. Dies meldet Zeppelin Baumaschinen, Vertriebspartner von Caterpillar in Deutschland.

M314 und M318 erfüllen Emissionsstandards der Stufe V

Eine Neuheit in beiden Modellen ist, dass sie die Emissionsstandards der Stufe V erfüllen – das wird möglich durch ihre kraftstoffsparenden Cat C4.4-Motoren. Im Vergleich zu ihrer Vorgängerserie bieten die beiden Bagger bis zu 15 Prozent mehr Schwenkmoment, was besonders in Schräglage des Baggers schnelle Arbeits- und Ladetakte erlauben soll. Wie Zeppelin mitteilt, ist der neue M314 bereits verfügbar, während die Markteinführung des M318 im Laufe des Sommers erfolgen soll.

Bis zu zehn Prozent weniger Kosten bei Wartungsteilen soll durch verlängerte Wechselintervalle der Filter erreicht werden. Die neuen Hydraulikfilter sollen über eine verbesserte Filtration verfügen, wodurch sie etwa 3.000 Betriebsstunden – 50 Prozent mehr als ihre Vorgänger – im Einsatz sein sollen. Die ebenfalls neue zweistufige Kraftstofffiltration soll für einen möglichst reinen Kraftstoff in der Einspritzung sorgen und dadurch Verschleiß und Fehlfunktionen an den Injektoren verhindern. Um die Maschinenverfügbarkeit zu maximieren, werden die Filterlebensdauer und die Wartungsintervalle auf dem Touchscreen-Monitor in der Kabine angezeigt.

Größere Fahrerkabine der neuen Cat Bagger für mehr Komfort

Ausgestattet mit der neu entwickelten größeren Fahrerkabine der Cat Kettenbagger mit verbessertem Ein- und Ausstieg, haben der M314 und der M318 auch in puncto Komfort viel zu bieten. Unter anderem sollen die flache Motorhaube, große Front-, Heck- und Seitenfenster sowie relativ kleine Kabinensäulen eine möglichst gute Sicht aus der Kabine ermöglichen. Serienmäßige Rück- und Seitensichtkameras verbessern die Sicht laut Zeppelin zusätzlich. Durch Visko-Lager soll außerdem die Kabinenvibration verringert werden.

Cat Flottenmanagement-Technologie serienmäßig verbaut

Serienmäßig verbaut ist die Cat Flottenmanagement-Technologie, welche unter anderem Maschinenstandort, Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch und weitere Maschinendaten liefert. Neue Ferndiagnosetools sollen unnötige Servicefahrten einsparen. Servicetechniker von Zeppelin sollen damit aus der Ferne Tests und Diagnosen in Echtzeit durchführen können. Die soll ohne Beeinträchtigung der Maschinenproduktivität stattfinden können.