Grüne Branche

Neue Topfmaschine: „Wir möchten zu 100 Prozent zufrieden sein“

, erstellt von

Mit langjähriger Erfahrung in der Gartenbau-Technik hat Dipl.-Ing. Arpad Meszaros mit seinem Team die Matrix Topfmaschine entwickelt. Neu an der von ihm selbst entwickelten Maschine ist unter anderem, dass sie linear und digitalisiert arbeitet, zudem völlig einfach in der Wartung und absolut arbeitssicher sein soll. Die TASPO fragte nach der ersten Praxisresonanz.

Welche Eigenschaften interessieren Gärtner an Ihrer Matrix Topfmaschine am meisten? 

Mein Eindruck ist, dass die lineare Funktionsweise von vielen Interessenten sehr positiv angenommen wurde. Die besonders leichte Ein- und Umstellung der Maschine fanden ebenfalls viele sehr attraktiv. Wir wurden auch auf die Sauberkeit der Topfmaschine angesprochen, da ohne zusätzliche Maßnahmen wie Bürste oder Druckluft fast keine Erde aus der Topfmaschine auf das Förderband heraus gelangt. 

Bei dem T4 Model empfanden mehrere Gärtner das ruhige Tempo der Maschine bei gleichzeitig hoher Leistung als sehr angenehm. Die hohe Arbeitssicherheit und Servicefreundlichkeit der Topfmaschine wurden hingegen schon fast als Grundvoraussetzung angesehen.

Gibt es Anregungen für Veränderungen oder Wünsche aus der Grünen Branche, die Sie aufgegriffen haben?

Auf jeden Fall. Ein Gärtner hat uns die Frage gestellt, ob wir mit der Matrix Topfmaschine drei oder vier Bohrungen in einen Topf setzen können, damit hinter der Maschine mit einem Pflanzroboter Dreilinge gepflanzt werden können. Seine Anforderung war somit verständlicherweise, dass sich die Töpfe nach dem Bohren nicht verdrehen dürfen, damit der Pflanzroboter die Jungpflanzen einsetzen kann. 

Bei der linearen Bewegung der Töpfe in unserer Übergabe verdrehen sich die Töpfe nur noch kaum, dennoch haben wir ernsthaft darüber nachdenken müssen, wie wir dieser Anforderung zu 100 Prozent gerecht werden.

Gibt es mittlerweile schon Betriebe, in denen eine Matrix Topfmaschine steht? Wenn ja, in welchen gartenbaulichen Sparten?

Obwohl es für die Maschine bereits viel Interesse gibt, habe ich die Matrix für die Vermarktung noch nicht freigegeben. Auf den Verkaufsstart werden die Gärtner jedoch nicht lange warten müssen. Zuerst möchten wir nur selbst zu 100 Prozent mit unserer Entwicklung zufrieden sein, denn wir möchten nicht, dass sich die Käufer mit weniger zufrieden geben müssen.

Mehr zur Matrix Topfmaschine lesen Sie in unserem kompletten Interview mit Arpad Meszaros in der TASPO 16/2019, die Sie im TASPO Online-Shop abrufen können.