Grüne Branche

Neue Vorgaben für den Gehölzschnitt in NRW

Neue Vorgaben für die Gehölzpflege an Bundesfern- und Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen (NRW) haben jetzt das Verkehrsministerium und das Umweltministerium in NRW herausgegeben.

Nach den aktualisierten Richtlinien wird das derzeit praktizierte abschnittsweise „auf den Stock setzen“ – bei dem die Gehölze etwa 20 Zentimeter über dem Boden gekappt werden, um im Folgejahr neue Triebe zu bilden – ab sofort durch eine selektive Durchforstung der Bestände ersetzt.

Außerdem wird ein konkreter Planungsablauf zur Organisation und Durchführung der Gehölzpflege geregelt. Schließlich sind die Vorgaben zur Berücksichtigung des Artenschutzes, zur Beteiligung der Landschaftsbehörden und zur Öffentlichkeitsarbeit präzisiert worden. (fri)

Mehr unter www.strassen.nrw.de/umwelt/gehoelzpflege