Grüne Branche

Neue Zeitschrift: „Leben & Tod“

„Wie wollen wir leben, wie wollen wir sterben?“ Mit diesen Fragen befasst sich die neue Publikumszeitschrift „Leben & Tod“, die seit Mitte Februar im Handel ist. Das 52 Seiten starke Magazin befasst sich in der aktuellen Ausgabe mit dem Thema „Organspende und Organtransplantation“. 

Das Cover der aktuellen „Leben & Tod“-Ausgabe. Werkfoto

Des Weiteren wird in der aktuellen Ausgabe Wien als „Stadt der schönen Leich“ porträtiert und Regisseur Andreas Dresen gibt in einem Exklusiv-Interview Einblicke, wie die Arbeit an seinem Krebs-Drama „Halt auf freier Strecke“ seine Sicht aufs Leben verändert hat.

Herausgeber sind Professor Gunnar Duttge, Direktor der Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht an der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, Falk Stirner, Geschäftsführer des Trägerwerks Soziale Dienste in Sachsen, sowie Professor Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Köln.

Verlegt wird das Magazin vom Bertuch-Verlag in Weimar. Es ist an großen Bahnhofsbuchhandlungen erhältlich.

Mehr Informationen gibt es auf der Website „Dresden-Lese“. (ts)